Tunespoon

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

tunespoon war ein Online-Musikfernsehsender, der den ganzen Tag über Musikvideos abseits des Mainstreams und ohne Klingeltonwerbung sendete.

Entstanden ist tunespoon, wie auch wenn's rockt! WebTV, 2004 an der FH Furtwangen. Bekanntermaßen gibt es dort oben im verschneiten Schwarzwald ja auch kaum Freizeitgestaltungsmöglichkeiten. Vorläufer von Tunespoon war gewissermaßen die Seite Popzoot, eine Art Tonspion für Musikvideos, welches auch vom Gründer von Tunespoon, Florian Brandel, gemacht wird.

tunespoon wurde 2005 mit dem alternativen Medienpreis in der Sparte Internet ausgezeichnet und für den Grimme Online Award 2005 nominiert. 2006 erhielt Tunespoon den LeadAward Bronze für das Webfeature des Jahres, 2006 wurde die Seite für den Designpreis 2007 der Bundesrepublik Deutschland nominiert.

Seit Frühling 2008 ist tunespoon offline.

Formate

  • Das Programm gliederte sich in die Genreformate "roquefort", "popsuey", "beatkitchen" und "soupurban" sowie "hotpot" (zufällig gemischt), "launched" (neue Videos). Ein interaktives Format zum Abstimmen (per Mausklick, nicht per SMS), "interaktiv", existierte auch.
  • Tonspion.tv - das mp3-Magazin hatte sein eigenes Format.
  • D-Zentral - die Hannoveraner Sendung hatte ihren festen Platz im Programmschema, nämlich Montags und Donnerstag um 11.00 Uhr, Sonntags um 20.00 Uhr.
  • Wenn's Rockt! - Die Sendungen von wenn's rockt! WebTV (Konzertmitschnitte und Interviews) konnten Sonntags um 19.00 Uhr gesehen werden.
  • whisky-soda.tv – Hier liefen Rock-, Metal-, Punk- und Indie-Videos

Weblinks