Trio – Trio

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Trio
Trio
Veröffentlicht: 27. Oktober 1981
Label & Vertrieb: Phonogram
Albumlänge: 40:33 Min.
Produziert von: Klaus Voormann
Genre: Post-Punk, Neue Deutsche Welle, Pop
Formate: LP+7", CD
Singles: 1982 – Da da da ich lieb dich nicht du liebst mich nicht aha aha aha
Chronologie

Trio

1983 – Bye Bye

Andere:
1982 – Trio live im Frühjahr '82

"Trio" ist das Debütalbum der gleichnamigen norddeutschen Band. Es wurde von Klaus Voormann aufgenommen, produziert und abgemischt und erschien im Oktober 1981 bei Phonogram, in der Erstauflage ergänzt durch eine Bonussingle. Nachdem sich die 1982 veröffentlichte Single Da da da ich lieb dich nicht du liebst mich nicht aha aha aha als internationaler Hit erwies, wurde "Trio" im selben Jahr mit dem neuen Song in der Trackliste erneut veröffentlicht und kletterte bis auf Platz 3 der deutschen Albumcharts. "Trio" gilt als eines der einflussreichsten Werke deutschsprachiger Pop- und Rockmusik und speziell der Neuen Deutschen Welle.

Zum Album

Nachdem sich nach längerer Findungsphase und dem Entschluss, "alles Überflüssige an der Rockmusik" über Bord zu werfen, Band und musikalisches Konzept der Gruppe Trio aus Sänger Stephan Remmler, Gitarrist Kralle Krawinkel und Schlagzeuger Peter Behrens herauskristallisiert hatte, hatten die drei Musiker in Eigenregie zunächst eine 10" mit drei Stücken veröffentlicht, mit der sie zahlreiche Plattenlabels bemusterten. Nach insgesamt 23 Absagen stieß das Demo dann schließlich bei Phonogram-A&R Louis Spillmann sowie dessen Berater, dem legendären Beatles-Intimus Klaus Voormann auf offene Ohren. Voormann erklärte sich bereit, die durch unzählige Livegigs bereits fix einstudierten Songs mit der Band auf Platte zu bringen, wozu man sich in das "Schweinestall-Studio" begab, das der ehemalige Keyboarder von Lake in der Nähe von Husum in Schleswig-Holstein eingerichtet hatte. Trotz der live spontan und mitunter komödiantisch wirkenden Auftritte erwiesen sich Remmler, Behrens und Krawinkel bei den Aufnahmen als absolute Perfektionisten; gleichwohl blieb man auch seinem Credo der Reduktion auf das absolut Notwendige soweit treu, dass beispielsweise Gitarrensoli aus den Stücken Kummer oder Broken Hearts for You and Me – die live etwa dadurch konterkariert wurden, dass die währenddessen "arbeitslosen" Remmler und Behrens Tischtennis spielten – stark gekürzt oder gar ganz weggelassen wurden. Die Grundinstrumentierung blieb ebenfalls auf Gitarre und Schlagzeug beschränkt, lediglich in einigen Stücken wie Kummer oder Energie kamen Spielzeuggitarre oder Drumcomputer zum Einsatz. Los Paul wurde durch parallel ablaufende Samples einer Fußballreportage bzw. einer Livereportage vom Attentat auf US-Präsident Ronald Reagan ergänzt. Einige Stücke aus dem Liverepertoire der Band (u.a. Du ich wär so gern bei dir oder das als zu anstößig befundene Oder doch – wird so schlimm nicht sein) schafften es nicht auf die Platte, dafür gab es mit Ja ja ja und dem an den Banana Boat Song von Harry Belafonte angelehnten Abschluss Trio zwei Liveaufnahmen. Zur Erstauflage der LP (an deren Umschlag Tragegriffe befestigt waren) gab es auch noch eine Bonussingle mit den Stücken Lady-O-Lady und Halt mich fest ich werd verrückt. Mit Ya Ya war auch eine Coverversion von Lee Dorsey enthalten. Das Plattencover erregte Aufsehen (und ging letztlich in die Popgeschichte ein), indem es neben zwei hingekrakelten Herzen und dem Bandnamen lediglich die tatsächliche Adresse des Trio-WG-Hauses im niedersächsischen Großenkneten inklusive Telefonnummer enthielt.

"Trio" erschien im Oktober 1981 und wurde von einer umfassenden Tournee durch Schallplattenläden und Clubs in ganz Deutschland begleitet. Der von der Plattenfirma erhoffte Erfolg blieb jedoch zunächst aus; erst als das während der Tour entstandene Stück Da da da ich lieb dich nicht du liebst mich nicht aha aha aha mit neuer Produktion (u.a. begleitet von Backingvocals von Annette Humpe) als Single veröffentlicht wurde und sich überraschend als absoluter Hit erwies, wurde "Trio" mit dem neuen Stück erneut veröffentlicht, kletterte nun bis auf Platz 3 der deutschen Albumcharts und machte die drei Musiker zu Stars. Inzwischen gilt es als eines der einflussreichsten deutschen Pop-Alben aller Zeiten (das nebenbei auch das Phänomen der Neuen Deutschen Welle als kommerzielle Macht entscheidend mit anschob), erwies sich jedoch auch als ein Werk, dessen künstlerischen wie kommerziellen Erfolg die Band Trio nicht mehr wiederholen konnte oder wollte. Das Nachfolgealbum "Bye Bye" von 1983 hatte mit "Bum Bum" und "Herz ist Trumpf" zwar noch zwei weitere Hitsingles im Gepäck und schickte die Gruppe auf Welttournee vor Zehntausenden von Fans, doch begann bereits ab 1984 der Zerfall des Trios. Remmler wollte lieber Schlager machen (die letzte Hitsingle Turaluraluralu ich mach bubu was machst du zeugte bereits davon), Krawinkel lieber dem Rock'n'Roll treu bleiben, und Behrens hatte ohnehin kein Mitspracherecht am Songwriting (was ihn später in Verbindung mit einem äußerst verschwenderischen Lebensstil als Nicht-Tantiemen-Empfänger finanziell auch ruinieren sollte).

2003 erschien eine umfassend remasterte Neuauflage von "Trio" als Doppel-CD, wobei nun auch die Stücke der Demo-10", die lange sowie die englischsprachige Version von Da da da nebst diversen Demo- und Liveversionen früher Trio-Songs enthielt. Jochen Hentschel, Redakteur vom deutschen "Rolling Stone"-Magazin, verfasste ausführliche Linernotes über die Entstehungsgeschichte der Platte.

Line-Up

Tracklisting

Erstauflage 1981

A-Seite

  1. Achtung Achtung – 0:30
  2. Ja ja ja – 2:57
  3. Kummer – 2:38
  4. Broken Hearts for You and Me – 3:33
  5. Nasty – 2:38
  6. Energie – 3:30
  7. Los Paul – 2:32

B-Seite

  1. Sabine Sabine Sabine – 3:46
  2. Sunday You Need Love Monday Be Alone – 3:48
  3. Nur ein Traum – 3:04
  4. Ja Ja wo gehts lank Peter Pank schönen Dank – 2:50
  5. Ya Ya – 2:15
  6. Danger Is – 2:14
  7. TRIO – 0:31

Bonus-Single

  • Seite A: Halt mich fest ich werd verrückt – 2:02
  • Seite B: Lady-O-Lady – 2:52

Deluxe-Version 2003

CD 1
  1. Achtung Achtung – 0:30
  2. Ja ja ja – 2:57
  3. Kummer – 2:38
  4. Broken Hearts for You and Me – 3:33
  5. Nasty – 2:38
  6. Energie – 3:30
  7. Los Paul – 2:32
  8. Sabine Sabine Sabine – 3:46
  9. Da da da ich lieb dich nicht du liebst mich nicht aha aha aha – 3:23
  10. Sunday You Need Love Monday Be Alone – 3:48
  11. Nur ein Traum – 3:04
  12. Ja Ja wo gehts lank Peter Pank schönen Dank – 2:50
  13. Ya Ya – 2:15
  14. Danger Is – 2:14
  15. TRIO – 0:31
  16. Lady-O-Lady – 2:52
  17. Halt mich fest ich werd verrückt – 2:02
  18. Da Da Da I Don’t Love You You Don’t Love Me Aha Aha Aha – 3:26
  19. Da da da ich lieb dich nicht du liebst mich nicht aha aha aha (Lange Version) – 6:32
CD 2 (Demoversionen)
  1. Los Paul – 1:56
  2. Ja Ja wo gehts lank Peter Pank schönen Dank – 2:41
  3. Broken Hearts for You and Me – 2:50
  4. Du ich wär so gern bei dir – 3:09
  5. Danger Is – 2:32
  6. Sabine Sabine Sabine – 3:47
  7. Energie – 3:11
  8. Ya Ya – 2:26
  9. Kummer (live) – 5:58
  10. Lady-O-Lady – 4:13
  11. Sunday You Need Love Monday Be Alone – 4:19
  12. Broken Hearts for You and Me (live) – 8:47

Singles

  • 1982 Da da da ich lieb dich nicht du liebst mich nicht aha aha aha

Weblinks