Tom Price

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tom Price
Herkunft: Seattle, Washington, USA
Aktiver Zeitraum: seit 1980
Genres: Grunge, Garagenrock
Instrumente: Gitarre, Gesang
Bands:
The U-Men
The Derelicts
Cat Butt
Kings of Rock
Gas Huffer
The Monkeywrench
Bottle of Smoke
The Tom Price Desert Classic

Tom Price ist ein Veteran der Musikszene von Seattle, der mit Bands wie The U-Men, Cat Butt oder Gas Huffer entscheidend an der Entstehung des sogenannten Grunge-Sounds mitwirkte.

Biographie

Tom Price erlebte als Jugendlicher die Punk-Explosion in seiner Heimatstadt Seattle mit und wurde sowohl von den internationalen Helden wie den Sex Pistols und Ramones als auch lokalen Pionieren wie The Telepaths oder The Refuzors beeinflusst. Zusammen mit Drummer Charlie Ryan, Bassistin Robin Buchan und Sänger John Bigley rief Price im Jahr 1981 dann The U-Men ins Leben, die zusammen mit anderen Post-Punk-Wegbereitern wie The Blackouts und The Beakers großen Einfluss auf die spätere Grunge-Szene von Seattle haben sollten. Speziell nach dem Weggang der Blackouts wurden die U-Men zu der Referenzband der Szene, da ihre Ausstrahlung von Unberechenbarkeit und Antikommerzialität sie zu einem echten Original machte. 1987 löste sich die Gruppe auf, und Price und Ryan traten zunächst den vom ehemaligen U-Men-Roadie David Duet gegründeten Cat Butt bei, verließen die Band allerdings bald wieder. Eine Zeitlang arbeitete Price dann bei Fallout Records, half bei The Derelicts am Schlagzeug aus und spielte bei den Kings of Rock, bis sich mit den Garagenrockern von Gas Huffer wieder eine dauerhafte musikalische Betätigung bot. Daneben blieb allerdings immer noch Zeit für Quasi-Allstar-Ensembles wie The Monkeywrench (mit u.a. Mark Arm und Steve Turner von Mudhoney) oder Bottle of Smoke, wo er erneut mit David Duet und Charlie Ryan zusammen spielte.

Im Jahr 2005 ereignete sich allerdings das Unglück, dass bei Tom Price Anzeichen von Alzheimer diagnostiziert wurden, worauf er seine Beteiligung an allen aktiven Projekten, vor allem Gas Huffer, einstellte. Inzwischen ist er mit seiner eigenen Band The Tom Price Desert Classic allerdings wieder aktiv.

Referenzkünstler

Weblinks