The Wrens

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Genre

Indierock

Line-Up

Bandgeschichte

The Wrens gründen sich Ende der 80er, nennen sich nach mehreren Varianten erst einmal Low und veröffentlichen unter diesem Namen ihre erste Single. Aufgrund der Namensgleichheit mit Low nennen sie sich in The Wrens um und bekommen einen Plattenvertrag bei Grass, wo 1994 das Debütalbum Silver erscheint. Die Kritiken sind gut ebenso wie für den Nachfolger Secaucus, der 1996 erscheint.

Beim Label gibt es dann Umstrukturierungen und von der Band wird verlangt ihre Musik radiofreundlicher zu machen. Als sie sich weigern, werden sie vom Label gedroppt (das dann stattdessen Creed berühmt macht). Danach machen sie weiter Musik, finden jedoch jahrelang kein Label, die EP Abbott 1135 erscheint zwar 1997 bei einem Indielabel und sie bekommen fast einen Vertrag bei Drive Thru Records, doch daraus wird nichts. Die Bandmitglieder wohnen immer noch alle zusammen, arbeiten tagsüber in ihren normalen Jobs, nehmen aber beständig Musik auf und produzieren das Album The Meadowlands, dass dann 2003 bei Absolutely Kosher erscheint und u.a. von Pitchfork und NME jubelnde Kritiken bekommt.

Diskographie

Alben

Singles/EPs

Jahrescharts

Jahr Titel Kritiker Charts
Pitchfork
2003 The Meadowlands
18

All-Time-Charts

The Meadowlands
She Sends Kisses

Kompilationsbeiträge

Referenzbands

Coverversionen

The Wrens covern...

The Wrens werden gecovert von...

  • Darts - Come Back My Love

Videoclips

MP3s

Silver

Secaucus

Abbott 1135

The Meadowlands

Split mit Five Mod Four

Videos

Weblinks