The Obsessed – Lunar Womb

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lunar Womb
The Obsessed
Veröffentlicht: 1. Januar 1991 / Wiederveröffentlichung 25. April 2006
Label & Vertrieb: Hellhound/MeteorCity Records (Wiederveröffentlichung)
Albumlänge: 41:01 Min.
Produziert von: The Obsessed und Matthias Schneeberger
Genre: Stonerrock, Doom
Formate: LP, CD
Chronologie

1990The Obsessed

Lunar Womb

1994The Church Within

"Lunar Womb" ist das zweite Studioalbum der US-amerikanischen Doom/Stonerrock-Band The Obsessed.

Zum Album

Nach der Zusammenstellung von in Fankreisen begehrten The Obsessed-Altlasten, die das Berliner Doom-Label Hellhound Records 1990 veröffentlicht hatte, hatte der ewig leidende Ex-Obsessed-Frontmann Scott "Wino" Weinrich auf einmal wieder Gefallen an seiner ehemaligen Band gefunden. So kam es, dass er seinen bisherigen Brötchengeber Saint Vitus verließ, um gemeinsam mit Scott Reeder und Greg Rogers ein echtes neues Obsessed-Album einzuspielen, das unter dem Titel "Lunar Womb" 1991 auch erschien. Im Vergleich zu den Extrem-Doomern von Saint Vitus gingen The Obsessed um einiges rockiger und stellenweise sogar melodischer zu Werke, wenn auch die Atmosphäre der Verzweiflung in keiner der beiden Bands zu wünschen übrig ließ. Über weite Strecken der Platte ließen die Musiker auch nur ihre Instrumente sprechen, während geschwindigkeitstechnisch das weite Feld zwischen anderthalbminütigen Hardcore-Krachern (No Blame) und über sechsminütigen Doom-Epen (der Titeltrack) bespielt wurde.

Mit dem von Doom-Papst Matthias Schneeberger und der Band selbst produzierten "Lunar Womb" konnten sich The Obsessed erfolgreich im Doom-Zirkel etablieren und auch außerhalb des Hardcore-Fankreises soviel Aufmerksamkeit auf sich ziehen, dass ihr nächstes Album "The Church Within" bei einem Majorlabel erschien. "Lunar Womb" gilt zudem als Wegbereiter des späteren Stonerrock, wie ihn Bands wie Kyuss und Monster Magnet kurze Zeit später populär machen sollten.

Line-Up

Tracklisting

  1. Brother Blue Steel (3:26)
  2. Bardo (2:20)
  3. Hiding Mask (3:53)
  4. Spew (3:06)
  5. Kachina (3:43)
  6. Jaded (3:57)
  7. Back to Zero (3:57)
  8. No Blame (1:25)
  9. No Mas (2:51)
  10. Endless Circles (4:11)
  11. Lunar Womb (6:21)
  12. Embryo (1:46)

Andere Versionen

2006 erschien auf dem Stonerrock-Label MeteorCity Records eine remasterte Version des Albums mit ergänztem Artwork und Linernotes des bekannten Musikkritikers Joe Carducci.

Credits

  • Produziert von Wino und Scott Reeder. Zusätzliche Produktion von Matthias Schneeberger und Greg Rogers.
  • Cover: The Mighty Gy unter Verwendung eines Gemäldes von Francisco de Goya.
  • Aufgenommen und gemischt in Berlin 1991 bei Powerplay und Vielklang.

Trivia

  • Die Coverabbildung zeigt das Gemälde "Saturn verschlingt seinen Sohn", das der spanische Maler Francisco de Goya im Jahre 1819 anfertigte. Laut Wino erhielt der Covergestalter lediglich einen 12-Pack Bier als Belohnung, sei aber trotzdem "völlig ausgetickt".

Weblinks