The Beach Boys – Pet Sounds

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pet Sounds
The Beach Boys
Veröffentlicht: 16. Mai 1966
Label & Vertrieb: Capitol Records
Albumlänge: 36:25 Min.
Produziert von: Brian Wilson
Genre: Pop
Formate: CD, LP
Singles: * Sloop John B. (US Charts #8)
  • Wouldn't it be nice (US #3, UK #2, D #1)
  • God only knows (US #39, UK #2)
  • Caroline, no (US #32)
Chronologie

Beach Boys' Party (1965)

Pet Sounds

Smiley Smile (1967)

Zum Album

Pet Sounds gilt als das musikalisch beste Album der Beach Boys und als eines der wertvollsten, wichtigsten und einflussreichsten Alben der Rock-Geschichte (siehe Jahrescharts).

Brian Wilson hatte nichts Geringeres im Sinn, als das größte Rock Album aller Zeiten zu komponieren und produzieren. Er wollte auch die Beach Boys von ihrem Sonne, Strand und Meer-Image erlösen und in eine ernsthaftere, erwachsenere Richtung gehen und als Songwriter ernstgenommen werden. Als Kollaborator nahm er sich Tony Asher, der Anfang der 1960er Jahre einige Songs geschrieben, sich aber in den letzten Jahren auf das Komponieren und Produzieren von Werbe-Jingles spezialisiert hatte. Die besten Studio- und Orchestermusiker von Los Angeles wurden eingeladen und von Wilson genauestens instruiert.

Die ausgefeilten Sounds auf dem Album entstanden durch Waldhörner, Piccolos, klappernde Löffel, Cola-Dosen, Plastikflaschen, Fahrradklingeln, Aufnahmen von vorbeifahrenden Zügen, bellenden Hunden und Kirchenorgeln - noch nie hatte eine Band eine derartiger Fülle von ungewöhnlichen Effekten für ihre Aufnahmen verwendet. Dementsprechend einflussreich war "Pet Sounds" dann auch.

Capitol Records weigerte sich wegen des neuen, erwachseneren Charakters des Albums zunächst, es zu veröffentlichen. Schließlich wurden doch 250.000 Stück als "limitierte Edition" in den USA veröffentlicht, was die Platte im Handumdrehen zum Sammlerstück machte. Wilson wollte "God only knows" als Single herausbringen, musste dafür aber die Plattenfirma wechseln: Der Song wurde von EMI auf den Markt gebracht und kam überraschenderweise bis auf Platz 2 der englischen Charts. Pet Sounds machte die Beach Boys zu weltweiten Stars.

1966 galten die Beach Boys als erfolgreichste Band der Welt - vor den Beatles und den Rolling Stones. Paul McCartney sprach oft über den Einfluss von "Pet Sounds" auf die Beatles (vor allem auf Sgt. Pepper's Lonely Hearts Club Band, Produzent George Martin meinte, Pepper was an attempt to equal Pet Sounds) und Rolling-Stones-Manager Andrew Loog Oldham gab angeblich sogar selbst finanzierte Anzeigen in Musikzeitschriften auf, in denen er das Album bejubelte.

Zur großen Enttäuschung von Wilson schaffte das Album es erst viel viel später (2000!), Goldstatus zu erlangen. Die Schuld gab er Capitol Records, da sie "Pet Sounds" im Gegensatz zu den Vorgängeralben kaum bewarben.

Tracklisting

  1. Wouldn't It Be Nice (Brian Wilson/Tony Asher)
  2. You Still Believe in Me (Brian Wilson/Tony Asher)
  3. That's Not Me (Brian Wilson/Tony Asher)
  4. Don't Talk (Put Your Head on My Shoulder) (Brian Wilson/Tony Asher)
  5. I'm Waiting for the Day (Brian Wilson/Mike Love)
  6. Let's Go Away for Awhile (Brian Wilson)
  7. Sloop John B. (Trad./Arr. Brian Wilson)
  8. God Only Knows (Brian Wilson/Tony Asher)
  9. I Know There's an Answer (Brian Wilson/Terry Sachen)
  10. Here Today (Brian Wilson/Tony Asher)
  11. I Just Wasn't Made for These Times (Brian Wilson/Tony Asher)
  12. Pet Sounds (Brian Wilson)
  13. Caroline, No (Brian Wilson/Tony Asher; seltsamerweise als Brian-Wilson-Solosingle veröffentlicht)

Andere Versionen

1997 kam ein Pet Sounds Sessions Box Set mit dem originalen Mono-Release, dem ersten Stereo-Release und 3 CDs mit Probeaufnamen und Outtakes auf den Markt. Der Stereomix wurde 1999 veröffentlicht und 2001 nochmals mit einer Mono-CD mit "Hang on to Your Ego" (Originalversion von "I Know There's an Answer") als Bonustrack veröffentlicht. Aufnahmen von Brian Wilsons Tour 2002, wo er das gesamte Album live spielte, wurden als Pet Sounds live herausgebracht.

Line-Up

weitere Credits: siehe hier

Charts

Das Album erreichte Platz #10 der US-Billboard Charts und Platz #2 in den UK Charts. Es war weltweit in den Top Ten zu finden.

Ewige Bestenlisten

  • 1995 im MOJO Magazine zum "Greatest Album Ever Made" gewählt
  • 1998 von Lesern des Q Magazines zum 31. besten Album ever gewählt
  • 2003 von VH1 als drittbestes Album gewählt
  • 2004 wurde es mit 50 anderen Alben von der amerikanischen Library of Congress zur National Recording Registry hinzugefügt

Auszeichnungen

1999 sollte Pet Sounds mit dem Grammy für das "Album des Millenniums" ausgezeichnet werden. Die Beach Boys lehnten allerdings ab, um gegen die späte Auszeichnung zu protestieren.

Coverversionen

Literatur

  • Fusili, Jim: The Beach Boys' "Pet Sounds", London 2005, ISBN 0-8264-1670-5

Weblinks