Sean Kinney

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sean Kinney
Sean Kinney
Sean Kinney
Herkunft: Seattle, Washington, USA
Geboren: 27. Mai 1966 (53 Jahre)
Aktiver Zeitraum: seit 1985
Genres: Grunge, Metal, Alternative Rock
Instrumente: Schlagzeug
Homepage: Profil bei MySpace
Bands:
The Diamond Lie
Alice in Chains
Alice Mudgarden
Spys4Darwin

Sean Kinney ist Schlagzeuger bei der Grunge-Erfolgsband Alice in Chains und spielte außerdem bei dem Projekt Spys4Darwin mit.

Biographie

Sean Kinney begann schon im zartesten Alter von fünf Jahren mit dem Schlagzeugspiel und spielte bald auch für Bands von Verwandten bei Liveauftritten mit. Als er später nach Seattle auf die High School ging, lernte er den Bassisten Mike Starr kennen, als er mit dessen Schwester ausging. Über Starr geriet Kinney dann an den Gitarristen Jerry Cantrell, und ab Mitte der Achtziger spielten die Musiker zusammen in der Hair Metal-Band The Diamond Lie. Als später auch noch der Sänger Layne Staley von der Funk-Band Sleze hinzukam, war das Lineup der späteren Alice in Chains komplett. Mit diesen spielte Kinney von 1987 bis zur Auflösung nach Layne Staleys Drogentod 2002. Während der zuvor schon häufigen Inaktivität seiner Hauptband beschäftigte sich Sean Kinney unter anderem mit einer Willie Nelson-Tribute-Band, bei der auch Kim Thayil von Soundgarden, Krist Novoselic (Ex-Nirvana) und sogar Johnny Cash mitspielten. Auch half er Jerry Cantrell bei den Aufnahmen zu dessen Solodebüt "Boggy Depot" und gründete 2001 er mit dem Queensryche-Sänger Chris DeGarmo das Projekt Spys4Darwin, das auch eine EP namens "Microfish" veröffentlichte.

Als Alice in Chains sich 2005 anlässlich eines Benefizkonzerts für die Opfer des Tsunamis in Südostasien mit verschiedenen Gastsängern reformierten, war auch Kinney wieder mit dabei, und seit mit William Duvall ein fester neuer Sänger gefunden wurde, sind Alice in Chains in der Besetzung Cantrell-Duvall-Kinney-Inez auch wieder dauerhaft aktiv. Kinney ist auch auf dem aktuellen Studioalbum der Band namens "Black Gives Way to Blue" wieder am Schlagzeug zu hören.

Trivia

  • Der Titel der Alice in Chains-EP "SAP" kam durch eine Eingebung von Sean Kinney zustande: Mitten während der Aufnahmen zur Platte erzählte der Schlagzeuger, er habe geträumt, dass die EP "SAP" heißen solle. Der Rest der Gruppe erfüllte dem Drummer dann seinen Traum, "um sich nicht mit dem Schicksal anzulegen".
  • Privat arbeitet Sean Kinney auch als Clown; in dieser Verkleidung ist er auch in dem Homevideo "The Nona Tapes" von 1995 zu sehen.

Referenzkünstler

Weblinks

Profil bei MySpace