Rainald Goetz

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Rainald Goetz ist ein deutscher Schriftsteller und Autor. Geboren wurde Rainald Maria Goetz am 24. Mai 1954 in München als Sohn eines Chirurgen und einer Fotografin. Während seines Doppelstudiums der Geschichte und Medizin begann er mit den ersten publizistischen Tätigkeiten. Erste größere Aufmerksamkeit erhielt 1977 seine dreiteilige Artikelserie Aus dem Tagebuch eines Medizinstudenten. Ein Jahr später promovierte Goetz nach Studienaufenthalten an der Sorbonne zum Dr. phil.. 1980 absolvierte er ein praktisches Jahr in der Nervenklinik der Universität München und promovierte zwei Jahre später zum Dr. med. mit einer Untersuchung zu Hirnfunktionsstörungen. Er lebt in Berlin. Goetz war u.a. als Autor für Spex, Tempo, Süddeutsche Zeitung tätig.

Veröffentlichungen (Auswahl)

  • Irre (Roman, 1983)
  • Krieg (Theaterstück, 1986)
  • Hirn (Essays, 1986)
  • Kontrolliert (Roman, 1988)
  • Festung (Theaterstücke und Materialien, 1993)
  • Word I (12", 1994, zusammen mit Oliver Lieb)
  • Word (Doppel-CD, 1994, zusammen mit Oliver Lieb und Stevie B-Zet)
  • Mix, Cuts & Scratches (1997, zusammen mit Westbam)
  • Rave (Erzählung, 1998)
  • Jeff Koons (Theaterstück, 1998)
  • Abfall für Alle (Online-Tagebuch, 1998/99. In Buchform erschienen 1999)
  • Celebration. Texte und Bilder zur Nacht (1999)
  • Dekonspiratione (Erzählungen, 2000)
  • Jahrzehnt der schönen Frauen (Texte, 2001)
  • Heute Morgen (Hörspiel, 2001, mit Westbam)
  • Heute Morgen (Zusammenstellung aus Rave, Jeff Koons, Dekonspiratione, Celebration, Abfall für alle; 2004)