Popkomm

Aus indiepedia.de
Version vom 27. Februar 2007, 10:53 Uhr von Gropbot (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Popkomm ist eine der drei größten Musikfachveranstatlungen weltweit.

Die Popkomm wurde 1989 in Düsseldorf im ZAKK ins Leben gerufen. Danach fand sie bis 2003 jedes Jahr im August in Köln statt, zeitgleich mit dem traditionellen Kölner Ringfest. Seit 2004 wird die Popkomm in Berlin veranstaltet.

Die Popkomm ist eine internationale Businessplattform für die Musik- & Livebranche. Außer aus dem Musik-Kernmarkt sind Teilnehmer aus musikaffinen Branchen wie Mobile Entertainment, Consumer Electronics, Games, TV, Mode, Markenartiklern, Werbung vertreten. Die Ausrichtung der Popkomm ist primär international. Über 75% der Aussteller kommen aus dem Ausland, vor allem Europa und Nordamerika, aberr auch Brasilien, Australien, Japan, Korea, ... . Jährlich bekommt ein Partnerland die Chance, seine nationalen Künstler und seinen Markt zu präsentieren (2004 Frankreich, 2005 Spanien, 2006 Brasilien)

Die Popkomm besteht aus drei Bereichen – der Ausstellung auf dem Messegelände, dem internationalen Kongress und dem Musikfestival in ~ 35 Clubs in Berlin. Ausstellung und Kongress sind nur für Fachpublikum. Das Festival richtet sich zwar ebenfalls primär an Booker und Promoter ist aber auch für Publikum offen.

Im Kongress diskutieren prominente Vertreter der Musik- und Entertainmentbranche in internationalen Foren, Workshops und Panels über aktuelle Themen. Im Rahmen des Kongresses wird der Popkomm-IMEA (Innovation in Music and Entertainment Award) verliehen, der die besten und innovativsten Geschäftsideen für die Branche auszeichnet. Begleitend zum Kongressprogramm finden zum Zeitraum der Popkomm Satellitenmeetings statt, etwa Mitgliederversammlungen von Verbänden, Empfänge und Tagungen branchenrelevanter Institutionen.

ca. 800 Aussteller ca. 75% internationale Aussteller aus insgesamt 55 Ländern Besucher ~15.000 Turnus jährlich