No Jaws

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
No Jaws

(ehemals The Buyable Sluts Wanted For Stealing Virginity)

No Jaws
Herkunft: Zwickau, Deutschland
Aktiver Zeitraum: seit 2006
Genres: Independent Rock, Noise, Shoegaze
Labels: Modern Guilt Records
Homepage: no-jaws.com
Line-Up:
Sami Chahrour
Marcus Wellnhofer
Martin Wellnhofer

No Jaws ist eine deutsche Independent-Rock-Band aus Zwickau.

Bandgeschichte

Sami Chahrour und Marcus Wellnhofer waren bereits seit dem Jahr 2003 gemeinsam musikalisch aktiv, bevor sie 2006 die Band unter dem Namen The Buyable Sluts Wanted For Stealing Virginity gründeten. Sie spielten einige Zeit abwechselnd Gitarre und Schlagzeug, nahmen 2007 die EP Marc Z. Is Dead auf und fanden schließlich in Martin Wellnhofer im Jahr 2008 einen festen Schlagzeuger. Nach der EP Cassius Die It und diversen, deutschlandweiten Auftritten unterschrieb die Band 2010 bei Sweet Home Records und veröffentlichte am 20. Januar 2012 ihr Debütalbum Antacids.

Nach etlichen Problemen mit ihrem Bandnamen und der Löschung der offiziellen Facebook-Präsenz durch Facebook, benannte sich die Band im Januar 2014 in No Jaws um. Für dasselbe Jahr kündigte die Band die Veröffentlichtung ihres zweiten Albums Young Blood an. Am 29. Juni 2014 veröffentlichten sie ihre erste Videosingle "Cabin Fever" als Vorbote auf das kommende Album. Gleichzeitig gab man bekannt, mit dem Label Modern Guilt Records zu kooperieren, welches die Finanzierung der Produktion per Crowdfunding auf der Plattform startnext.de initiierte. Am 30. Oktober 2014 veröffentlichte die Band die zweite Videosingle zum Album, namens "Honey Kid". Ihr Album Young Blood erschien schließlich am 14. November 2014.

Stil

No Jaws zeichnet ein garagenlastiger und dennoch klarer Klang aus, dessen Melodielastigkeit durch Krachattacken und Disharmonien gezielt unterwandert wird. Die Band agiert live gern in unkonventioneller Besetzung und ist für mitreißende und intensive Auftritte bekannt.

Diskographie

Alben
Singles, EP's
  • 2007 Marc Z. Is Dead EP (veröffentlicht als The Buyable Sluts Wanted For Stealing Virginity) (self released)
  • 2008 Cassius Die It EP (veröffentlicht als The Buyable Sluts Wanted For Stealing Virginity) (self released)
  • 2012 Beech Trap/Robotnik (veröffentlicht als The Buyable Sluts Wanted For Stealing Virginity) (Sweet Home Records)

Weblinks