Mario Lalli

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mario Lalli
Herkunft: Palm Springs, Kalifornien, USA
Geboren: 1966 (54 Jahre)
Aktiver Zeitraum: seit Anfang der 80er
Instrumente: Gesang, Gitarre
Bands:
Darkside (bis ca. 1984)
Dead Issue (80er bis etwa 1984)
Across the River (1984–1986)
Yawning Man (1986–2005)
Englenook (1986–1987)
The Sort of Quartet (seit 1989)
Fatso Jetson (seit 1994)
The Breed
Ten East (seit ca. 2000)
Orquestra del Desierto
The Perfect Rat (seit 2005)

Mario Pascual Lalli (Jr.) ist eine der zentralen Figuren der Musikszene in und um Palm Desert. Boomer has this one quality that I’ve been searching for since the moment I saw him, and that’s Boomer’s un-heckle-able, sagt Josh Homme, für welchen Mario Lalli erst Vorbild, dann von Zeit zu Zeit Mitmusiker war.

Biographie

Mario Lalli ist Sohn eines Opernsängerehepaares mit italienischen Wurzeln, das in Palm Springs ein Restaurant mit dem Namen "Mario’s - Where They Sing While You Dine" führten (inzwischen in Pasadena unter der Leitung von Boomers Cousin Larry Lalli), bei dem allabendlich ein gesungenes Programm der "Mario Singers" präsentiert wird. Mario wird seit seiner Kindheit Boomer genannt. Seit er 16 war, machte er, stark beeindruckt von Black Flag, Musik. Zusammen mit zwei Freunden, Dave Travis und Mike Glass, traf er sich zum ersten Mal außerhalb des Heimatortes von Dave Travis, Pacific Palisades, und jammte dort mit den beiden mithilfe eines Dieselgenerators, der den nötigen Strom lieferte. Da dieser Ort den dreien nicht geeignet schien, sich weiterhin dort zu treffen, fanden die nächsten Jam außerhalb von Palm Springs in der Wüste statt und entwickelten sich zu einem lokalen Hit. Mit nur 18 Jahren war Mario Lalli schon eine Legende in der Gegend.

Mit Alfredo Hernandez (Schlagzeug), Herb Lineau, Scott Reeder (Bass) spielte er in der Punkband Dead Issue, für die er extra nach Los Angeles zog. Nachdem Herb Lineau an Interesse verlor, benannten sich die anderen drei zu Across the River um. Obwohl die Band sich gezielt im Umfeld des Labels SST bewegte und das Label selbst auch Interesse hatte, wurde aus unglücklichen Umständen nichts aus einer Veröffentlichung und die Band zog zurück in die Wüste.

Mario Lalli heiratete. Als Scott Reeder wieder nach Los Angeles zog, um schließlich bei The Obsessed Bassist zu werden, lösten sich Across the River auf. Boomer und Hernandez gründeten die Instrumental-Band Englenook, die etwa ein Jahr lang existierte. 1986 stieß Boomer zu dem Jam-Projekt Yawning Man von Alfredo Hernandez und Gary Arce, welches schließlich auch um Larry Lalli, Marios Cousin, erweitert wurde. Yawning Man wurden übrigens zum Vorbild von Kyuss, die auch deren "Catamaran" covern. 1989 gründeten die selben Menschen das Jazz-Quartett The Sort of Quartet. Nach ein paar Jahren verlor sich die Jazz-Band wieder und Lally gründete die nächste Band, Fatso Jetson, zusammen mit Larry Lalli und Tony Tornay.

Kurze Zeit zuvor hatte Lalli den Club "Rhythm & Brews" eröffnet. Nachdem immer mehr Schlägereien in dem Club stattfanden, sollte der Club mit einer großen Party geschlossen werden, die blutig endete.

1998 lud Josh Homme Lalli zu den Desert Sessions ein; 2002 gründeten Alfredo Hernandez, Peter Stahl und Mario Lalli die Band Orquestra del Desierto. 2005 veröffentlichten Yawning Man ihr erstes Album (!!), aber da Mario Lalli nicht mehr in der Wüste wohnt, gestaltete sich das gemeinsame Proben immer schwerer, sodass Billy Cordel Bassist bei Yawning Man wurde. Zusammen mit Gary Arce und Bill Stinson jammte Mario Lalli nichtsdestotrotz als Ten East seit etwa 2000. Arce und Stinson spielten seit einiger Zeit auch schon bei dem experimentellen Improvisationstrio The Perfect Rat, bei welchem außerdem noch Greg Ginn beteiligt waren. Als The Perfect Rat sich 2005 im Studio einmieteten, stieß Mario Lalli zur Band dazu.

Kollaborationen

Weblinks