Led Zeppelin – Led Zeppelin III

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Led Zeppelin III
Led Zeppelin
Veröffentlicht: 5. Oktober 1970
Label & Vertrieb: Atlantic Records
Albumlänge: 43:04 Min.
Produziert von: Jimmy Page
Genre: Hardrock, Folkrock, Bluesrock
Formate: LP/CD
Chronologie

1969Led Zeppelin II

Led Zeppelin III

1971Led Zeppelin IV

"Led Zeppelin III" ist das dritte Album der britischen Hardrock-Band Led Zeppelin. Es wurde von Januar bis August 1970 aufgenommen, von Gitarrist Jimmy Page produziert und erschien im Oktober 1970 auf Atlantic Records. Im Vergleich zum Heavy Metal-Protoypen "Led Zeppelin II" fiel das dritte Studioalbum der Gruppe deutlich Folk-orientierter aus.

Zum Album

Mit seinem zweiten Album war das Quartett Led Zeppelin im Sauseschritt an die Weltspitze der neu gegründeten Hardrock-Liga gestürmt und hatte sich 1970 auf einer ausgedehnten US-Tour auch die Gunst des größten Musikmarkts der westlichen Welt erspielt. Nun waren Jimmy Page, Robert Plant, John Paul Jones und John Bonham allerdings rechtschaffen erschöpft und suchten daher Entspannung in ihrer britischen Heimat. Während Bassist Jones und Drummer Bonham – seit jeher die family men der Band – sich auf ihre neu erworbenen Anwesen zurückzogen, konnte oder wollte das Songwriting-Gespann Page und Plant den Griffel bzw. die Gitarre nicht ruhen lassen und zog sich in ein kleines Landhaus ohne fließendes Wasser in Wales namens Bron-Yr-Aur zurück. Hier, ohne meterhohe Marshall-Türme im Rücken und nur mit Akustikgitarre ausgestattet, entdeckten der Sänger und der Gitarrist ihre Liebe zum Folk wieder und komponierten zahlreiche Ideen für akustisch gehaltene Songs wie That's the Way oder Bron-Y-Aur Stomp, die schließlich auf dem im Oktober 1970 veröffentlichten Album "Led Zeppelin III" auftauchen sollten. Das 1994 in den "UnLedded"-Sessions wieder prominent reaktivierte Gallows Pole war ein Remake eines alten englischen Folkklassikers, und der auch als Single ausgekoppelte Closer Hats Off to (Roy) Harper war ein buntes Medley aus Blues-Vorlagen und eine Hommage an den gleichnamigen Folk-Musiker. Mit Since I've Been Loving You war aber auch wieder klassischer Blues dabei, während der Opener Immigrant Song (in dem Robert Plant seine Band als Horde von Wikingern imaginiert) oder das rauflustige Out on the Tiles eher in der Tradition der Riffmonster des zweiten Albums standen. Friends führte die später ebenfalls immer wieder tangierten orientalischen Klangelemente in den Led Zeppelin-Sound ein, und das poppige Tangerine schließlich stammte gar noch aus längst vergangenen Yardbirds-Zeiten.

Die (britische) Musikpresse, seit jeher mit Led Zeppelin überkreuz, konnte mit dem Schwenk ins Ländliche nichts anfangen und warf der Band Anbiederung an den Folk-Trend von Stars wie Crosby, Stills, Nash & Young (deren Album "Déjà Vu" kurz zuvor erschienen war) vor. Da auch die Riffrock-Fans von Whole Lotta Love irritiert reagierten, wurde "Led Zeppelin III" zwar erneut ein Nummer-Eins-Album auf beiden Seiten des Atlantiks, verkaufte insgesamt jedoch deutlich weniger Einheiten als der Vorgänger. Dafür öffnete es Led Zeppelin Türen zu neuen Hörerschaften, die ihrerseits zuvor vom reinen Blues- und Hardrockimage der Gruppe abgeschreckt worden waren. Jimmy Page jedenfalls war von der feindseligen Reaktion der Presse so beleidigt, dass er die ohnehin schon spärliche Öffentlichkeitsarbeit von Led Zeppelin noch um einige Grade herunterschraubte – bis zu dem Punkt, dass das nächste Album der Band gleich gar keinen Titel mehr bekommen sollte.

Line-Up

Tracklisting

Seite A
  1. Immigrant Song (2:24)
  2. Friends (3:55)
  3. Celebration Day (3:29)
  4. Since I've Been Loving You (7:25)
  5. Out on the Tiles (4:04)
Seite B
  1. Gallows Pole (4:58)
  2. Tangerine (3:12)
  3. That's the Way (5:38)
  4. Bron-Y-Aur Stomp (4:20)
  5. Hats Off to (Roy) Harper (3:41)

Singles

  • 1970 Hats Off to (Roy) Harper / Out on the Tiles (7", Atlantic)

Weblinks