Led Zeppelin – In Through the Out Door

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Physical Graffiti
Led Zeppelin
Veröffentlicht: 15. August 1979
Label & Vertrieb: Swan Song
Albumlänge: 42:25 Min.
Produziert von: Jimmy Page
Genre: Hardrock, Progressive Rock, Pop
Formate: LP/CD
Singles: 1979 Fool in the Rain
Chronologie

1976Presence

Physical Graffiti

1982Coda

Andere:
1976The Song Remains the Same

"In Through the Out Door" ist das achte Studioalbum der britischen Hardrock-Band Led Zeppelin. Es wurde von Gitarrist Jimmy Page produziert und erschien im August 1979 auf dem bandeigenen Label Swan Song. Es war zudem das letzte Album, das Led Zeppelin vor dem Tod ihres Drummers John Bonham im September 1980 veröffentlichten.

Zum Album

Nach Led Zeppelins annus horribilis 1977, in dem erst das Drama um einen Todesfall beim Konzert der Band in San Francisco und dann der plötzliche Tod von Sänger Robert Plants fünfjährigem Sohn Karac über die einstmals unbesiegbar scheinende Gruppe hereingebrochen war, hatten sich sich Plant, Jimmy Page, John Paul Jones und John Bonham zunächst eine Weile aus dem Rampenlicht zurückgezogen. Zudem war mit Punkrock auch noch eine neue Form der Rockmusik wie auch eines alternativen Lebensstils aufgekommen, der den Exzess und den Bombast der überdimensionierten Siebziger-Rockbands scharf angriff. Gerade Led Zeppelin hatten mit überlebensgroßen Alben wie "Physical Graffiti", dem dekadenten Herumreisen im eigenen Privatjet oder erst recht ihrem Bandfilm-Desaster "The Song Remains the Same" mehr als genug Angriffsfläche geboten und mussten sich nun gegen Ende des Jahres 1978, zehn Jahre nach Gründung der Band, ernsthaft die Sinnfrage stellen. Das siebte Studioalbum "Presence", welches primär eine Page-Bonham-Kollaboration gewesen war, hatte bereits Zeugnis von den Sprüngen in der Rüstung der Hardrock-Ritter abgelegt, und nun lag es an Robert Plant und John Paul Jones, die Arbeit am achten Album voranzutreiben und der Rockwelt zu beweisen, dass mit Led Zeppelin nach wie vor gerechnet werden musste.

Die im Winter 1978 aufgenommene und im Sommer 1979 veröffentlichte LP trug den Titel "In Through the Out Door", was sich einerseits auf das Ansinnen bezog, sozusagen durch die Hintertür wieder auf die Bühne der öffentlichen Aufmerksamkeit zurückzugelangen. Andererseits steckte auch noch ein ganz profaner Grund dahinter, denn aufgrund einer veränderten Besteuerungssitation hatten Bands wie Led Zeppelin oder auch die Rolling Stones Großbritannien verlassen und warteten darauf, wieder zurückkehren zu können. (Die Stones hatten ihrerseits das Exil in Frankreich gewählt, wo sie ihr legendäres Album "Exile on Main St." einspielten.) Die Arbeit in den "Polar Studios" in Stockholm (welche den schwedischen Disco-Pop-Königen Abba gehörten) brachte besagtes Songwriting-Duo von Bassist/Keyboarder und Sänger zusammen, während Page und Bonham meist erst später zu den Sessions hinzustießen. So konnte insbesondere Jones von Tasteninstrumenten wie Klavier und Synthesizer dominierte Stücke wie South Bound Saurez oder All My Love (das Plant über seinen verstorbenen Sohn Karac geschrieben hatte) umsetzen und auch Prog-lastigen Kompositionen wie dem Opener In the Evening oder dem an Achilles Last Stand (von "Presence") erinnernde zehminütige Carouselambra seinen Stempel aufdrücken. Bei Fool in the Rain waren gar Samba-Rhythmen zu hören, und Hot Dog stellte eine Rockabilly-Hommage dar. Der Closer I'm Gonna Crawl schlug dann den Bogen ganz zurück zum Blues der New Yardbirds, wenn auch mit Synthie-Sätzen ausgestattet.

Obwohl die meisten Kritiker glaubten, Led Zeppelin mit "In Through the Out Door" endgültig abschreiben zu können und auch vielen Fans mit der experimentellen Poppigkeit der Platte fremdelten (was die Band lakonisch mit der Marketingmaßnahme konterte, das Album in einer schlichten braunen Papierhülle auszuliefern), wurde auch dieses Led Zeppelin-Album wieder ein Nummer-Eins-Erfolg auf beiden Seiten des Atlantiks. Während aber andere seinerzeit eher unterbewertete Zeppelin-Alben wie etwa "Presence" später in der Kritikergunst gewannen, tun sich viele Rezensenten auch heute noch schwer mit der Stilmischung auf "In Through the Out Door". Auf jeden Fall sollte es der letzte Release von Led Zeppelin in ihrer klassischen Besetzung sein, denn etwa ein Jahr nach Veröffentlichung der Platte starb Drummer John Bonham am 25. September 1980, als er nach einem Alkoholexzess einschlief und dann an seinem eigenen Erbrochenen erstickte. Als vorerst letzter posthumer Release erschien im Jahr 1982 die LP "Coda", auf der diverse Outtakes aus der Led Zeppelin-Historie versammelt waren.

Line-Up

Tracklisting

Seite A
  1. In the Evening (6:49)
  2. South Bound Saurez (4:12)
  3. Fool in the Rain (6:12)
  4. Hot Dog (3:17)
Seite B
  1. Carouselambra (10:32)
  2. All My Love (5:51)
  3. I'm Gonna Crawl (5:30)

Singles

  • 1979 Fool in the Rain/Hot Dog

Weblinks