Knochenfabrik

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Line-Up

  • Claus Lüer (Gitarre, Gesang)
  • Achim Lauber (Schlagzeug)
  • Gagi Ilic (Bass bis 1996)
  • Hasan Onay (Bass)

Geschichte

Die Deutschpunkband Knochenfabrik wurden 1994 von Claus Lüer, Achim Lauber und Gagi Ilic in Köln gegründet. 1996 verließ Gagi Ilic die Band und als Nachfolger stieß Hasan Onay dazu. 1998 lösten sich Knochenfabrik nach den Aufnahmen zu ihrer zweiten LP auf.

Nachfolgebands: Casanovas Schwule Seite (Claus, Hasan), Bash!, Chefdenker (Claus), Selfmade Millionaires, Supernichts (Achim), Karma Kola (Gagi).

Diskographie

  • 1996 Elvis (EP Vitaminepillen Records)
  • 1997 Ameisenstaat (CD/LP Vitaminepillen Records)
  • 1997 Kaufehlermessung (Tape)
  • 1998 Split mit Supernichts (EP Vitaminepillen Records)
  • 1998 Cooler Parkplatz (CD/LP Vitaminepillen Records)
  • 2001 Deutschmark muss sterben (Vitaminepillen Records)

Weblinks