Kate Mosh

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kate Mosh
Kate Mosh live auf dem Fest in Karlsruhe 2006
Kate Mosh live auf dem Fest in Karlsruhe 2006
Herkunft: Berlin, Deutschland
Aktiver Zeitraum: seit 1999
Genres: Indie-Rock
Labels: Sinnbus
Nois-O-Lution
Homepage: katemosh.de
Line-Up:
Thom Kastning – Gesang, Gitarre
Ehemalige Mitglieder:
Pierre Türkowsky – Bass (2007–2008)
Sebastian Cleemann – Gitarre (2003–2008)
Jens Gathemann – Schlagzeug (2005–2008)
Michael Gaese – Bass (1999–2006)
Martin Diebel – Schlagzeug (2002–2004)
Tina Peters – Gesang, Keyboard (2001–2003)
Florian Lüning – Schlagzeug (2004–2005)

Die Berliner Indie-Rock-Band Kate Mosh wurde 1999 von den zwei Ex-Bielefeldern Micha und Thom gegründet. Sie ist Teil des Netzwerks um den Hippiekonzern Sinnbus, veröffentlicht seit 2005 jedoch beim fast legendären Alternative-Label Nois-O-Lution.

Bandgeschichte

Nach dem Release einer EP in Eigenregie und verschiedenen Besetzungswechseln veröffentlicht die Band 2004 ihr Debütalbum "Life Is Funfair" auf Sinnbus Records. Es folgen freundliche Zustimmung, eine Europatour mit New Black aus Chicago, Vorbandengagements für Sparta, Aereogramme und Engine Down und der Ausstieg des ehemaligen Solarscape-Schlagzeugers Martin Diebel. Florian Lüning (Delbo) springt kurzfristig für ihn ein, gemeinsam nehmen Kate Mosh die EP "4 AM and It's Already Hell" und das 2006 erscheinende Album "Breakfast Epiphanies" auf, eh es Lüning zurück zu seiner Hauptband zieht und der ehemalige Gradenko-Schlagzeuger Jens Gathemann an seine Stelle tritt. Im August 2006 veröffentlichen Kate Mosh auf Ihrer eigenen Homepage die Single Amourette frei zum download.

Im Oktober 2008 geben Kate Mosh bekannt, dass sich die Band in ihrem jetztigen Zustand auflöst und Thom Kastning fortan alleine unter dem Namen Kate Mosh veröffentlichen wird.

Kollaborationen

Diskographie

Alben
Singles
Kompilations-Beiträge
Splits etc.

Videoclips

Mp3s


Weblinks