Kasabian – Kasabian

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kasabian
Kasabian
Veröffentlicht: 13. September 2004 (UK)
8. März 2005 (US)
Label & Vertrieb: Paradise Records (PARADISE16)
RCA (82876 64317 2)
Albumlänge: 53:16 Min.
Produziert von: Kasabian, Jim Abbiss, Jacknife Lee
Genre: Indierock, Madchester
Formate: CD, LP
Singles: 2004 Reason Is Treason
2004 Club Foot
2004 L.S.F. (Lost Souls Forever
2004 Processed Beats
2005 Cutt Off
Chronologie

Kasabian

2006 Empire

Line-Up

Zum Album

Kasabian ist das selbstbetitelte Debütalbum der britischen Band Kasabian. Es wurde von der Band selbst auf einem Bauernhof bei Leicester aufgenommen, Jim Abbiss und Jacknife Lee kümmerten sich um nachträgliche Feinheiten.

Das Album wurde, insbesondere von der Band selbst, im Vorfeld sehr gehypt und als eine Art Meisterwerk angekündigt. Die großen Erwartungen wurden bei vielen Kritikern nicht erfüllt, die diese Großspurigkeit mit Verrissen quittierten. Trotzdem gab es auch viele positive Stimmen, die den "Groove" der Songs und die Vermischung bekannter Stile schätzten. Kommerziell ging die Rechnung auf, das Album erreichte Platz 4 der Charts, dazu kamen zwei Top 10- und zwei Top 20-Singles.

Tracklisting

  1. Club Foot (3:34)
  2. Processed Beats (3:08)
  3. Reason Is Treason (3:45)
  4. I.D. (4:47)
  5. Orange (0:46)
  6. L.S.F. (Lost Souls Forever) (3:17)
  7. Running Battle (4:15)
  8. Test Transmission (3:55)
  9. Pinch Roller (1:13)
  10. Cutt Off (4:12)
  11. Butcher Blues (4:28)
  12. Ovary Stripe (3:50)
  13. U Boat (4:08)

U Boat enthält noch folgenden Hidden Track:

Andere Versionen

  • Es gab insgesamt drei verschiedene Cover, die zwar dasselbe Bild, aber verschiedene Farben hatten. Die UK-Version war schwarz-weiß, die UK-Import-Version schwarz-rot und die US-Version schwarz-blau.
  • Bei der ersten US-Veröffentlichung fehlten die Tracks Orange, Pinch Roller und Ovary Stripe.

Credits

Single-Auskopplungen

  • Reason Is Treason
(23. Februar 2004)
  1. Reason Is Treason
  • Club Foot
(10. Mai 2004)
  1. Club Foot
  2. Club Foot (Jagz Kooner Vocal Mix)
  3. Trash Can
  4. Sand Clit
  • L.S.F. (Lost Souls Forever)
(9. August 2004)
  1. L.S.F. (Lost Souls Forever)
  2. Lab Twat
  3. Doctor Zapp
  4. L.S.F. (Lost Souls Forever) (Jagz Kooner Mix Edit)
  • Processed Beats
(11. Oktober 2004)
  1. Processed Beats
  2. The Nightworker's
  3. L.S.F. (Lost Souls Forever) (Live)
  4. Processed Beats (Afrika Bambaataa Remix)
  • Cutt Off
(3. Januar 2005)
  1. Cutt Off
  2. Processed Beats (Live Lounge Version)
  3. Out Of Space (Live Lounge Version)

Charts

Jahr Titel Charts
D UK US A CH S F NOR FIN NZ
2004 Kasabian - 4 94 - - - 70 - - -
Singles
2004 Club Foot - 19 - - - - - - - -
2004 L.S.F. (Lost Souls Forever) - 10 - - - - - - - -
2004 Processed Beats - 17 - - - - - - - -
2005 Cut Off - 8 - - - - - - - -

Jahrescharts

Jahr Titel Kritiker Charts
NME Musikexpress
2004 Kasabian
20
50

Videoclips

Kritiken