Interstellar Records

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Interstellar Records ist ein Noise-Rock-Label aus Linz, Österreich.

Info

Interstellar Records wurde im März 2001 von Richie, Aina und Mercy gegründet, nachdem Richies vorheriges Label, Jurassic Punk Rec., sich aufgelöst hatte. Die erste Veröffentlichung von Interstellar, die Kompilation Ad Nauseam, war zugleich die letzte von Jurassic Punk und versammelte Bands wie Bulbul, Valina, Kobayashi, Bug und viele mehr. Das Label veranstaltet jährlich das Interstellar Festival, das von 2004 bis 2006 in der Stadtwerkstatt in Linz statt fand und seit 2007 im Kapu in Linz und im PMK in Innsbruck gastiert.

Diskographie

INT000 V/A – Ad Nauseam (CD)
INT001 Sensual Love / Bug – A Split Collaboration for Split Personalities (CD)
INT002 Quetzal – Dead End Tracks (LP; CD bei Conspiracy Rec.)
INT003 V/A –Supernova (4xMC)
INT004 Analena / Sensual Love – It's Never Too Late to Split Up (10"/CD)
INT005 Bug – Klotho (CD)
INT006 Gone Bald – Soul Vacation in Rehab Clinic (CD)
INT008 V/A – Supernova 2 (2x10", noch nicht veröffentlicht)
INT007 Egotrip – Ego = Ego -1 LP
INT009 27 / Bug – Split (LP, in Kooperation mit Noise Appeal Rec.)
INT010 Room204 / G.I.Joe – Split (10")
INT011 Chang Ffos Trust This Arcane Device (LP; CD bei Moonlee Rec.)
INT012 Reflector – Phantoms (CD, in Kooperation mit Noise Appeal)
INT013 Bug / Godsentus – Split (10", in Kooperation mit Hirntrust Grind Media)
INT014 Menkillingmen – Freundschaft durch Konsum (12")
INT015 Flu.ID – New Imperial Sadism (10")
INT016 Metalycee – Metalycee (12")

Weblinks