I'm Not There (Film)

Aus indiepedia.de
(Weitergeleitet von I'm Not There)
Wechseln zu: Navigation, Suche

I'm Not there ist eine fiktionale Filmbiographie aus dem Jahr 2007 über das Leben der Folk-Legende Bob Dylan.

Eckdaten

Handlung

Um die verschiedenen Facetten im Leben Bob Dylans darstellen zu können, setzt Regisseur Todd Haynes sechs verschiedene Schauspieler ein, die eine bestimmte Lebensphase Dylans oder bestimmte philosophische Auffassungen des Singer/Songwriters repräsentieren. Dabei geht der Film nicht chronologisch vor. Gleichzeitig werden die Figuren als eigenständige Personen präsentiert.

Woody Guthrie, gespielt von Marcus Carl Franklin, repräsentiert den elfjährigen Dylan, der sich selbst nach seinem Vorbild, dem amerikanischen Folk-Sänger Woody Guthrie benannt hat, und seinen Traum, ein berühmter Sänger zu werden, verfolgt.

Arthur, gespielt von Ben Wishaw, ist eine Repräsentation des Bob Dylan in seiner Rolle als Rebell. Er verbindet die einzelnen Episoden des Films.

Jack Rollins, gespielt von Christian Bale, spielt Bob Dylan als Kultfigur der Folk-Bewegung der 60er Jahre. Diese endet, als Rollins bei der Verleihung eines Preises erklärt, er erkenne in sich selbst eine Ähnlichkeit zum Kennedy-Mörder Lee Harvey Oswald. Eine weitere Episode zeigt Bale in der Rolle des Pastor Johns, einen wiedererweckten Christen, der als Prediger vor eine Gemeinde tritt. Eine Anspielung auf Dylan in den späten 70er Jahren.

Robbie Clark, gespielt von Heath Ledger, ist ein Schauspieler, der einen Film über das Leben des (von Christian Bale gespielten) Jack Rollins, dreht. Gezeigt wird, wie Clark seine Frau kennenlernt und schließlich scheiden lässt. Das Segment setzt sich mit Dylans Scheidung von seiner ersten Frau auseinander.

Jude Quinn, gespielt von Cate Blanchett, zeigt Dylan am Ende der 60er auf der Höhe seines kommerziellen Erfolgs. Das Segment behandelt die Abkehr der Fans von ihrem Idol ebenso wie seine Drogenprobleme.

Billy The Kid, gespielt von Richard Gere, zeigt Dylan in einer späteren Phase seines Lebens, als er sich von der Öffentlichkeit zurückzog.

Hintergründe

Der Film feierte seine Premiere am 4. September 2007 im Rahmen der Intarnationalen Filmfestspiele von Venedig. Hier wurde Todd Haynes mit dem Großen Preis der Jury, sowie Cate Blanchett als beste Schauspielerin in der Rolle des Bob Dylan ausgezeichnet.

Soundtrack

für weitere Informationen siehe den Artikel I'm Not There (O.S.T.)

Der gleichnamige Soundtrack zum Film erschien am 30. Oktober 2007 und enthält von verschiedenen Künstlern interpretierte Bob Dylan-Songs.

Weblinks