Homer Spence

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Biographie

Homer Spence war wohl eine der ungewöhnlichsten Persönlichkeiten im frühen Punk-Zirkel der damals noch pophistorisch weitgehend unerschlossenen Stadt Seattle. Als 1940er-Jahrgang war er zwei Jahrzehnte älter als der übliche Punkrocker, der Mitte der 1970er auf den neuen, rauhen Sound kam, und hatte zudem bereits 1974 als Mitglied von The Lamar Harrington Band[1] eine Single namens "Paralyzed!" im Stil von Captain Beefheart eingespielt. Darüber hinaus war er zuvor gar ein Marketingprofessor an der University of Washington gewesen, der aber aufgrund seiner marxistischen Ansichten entlassen wurde.[2] Nichtsdestoweniger war Spence Gründungsmitglied einer der drei ersten Punkbands in Seattle, wenn nicht überhaupt: The Telepaths. Als Rhythmusgitarrist war er auch am Songwriting der Band beteiligt und widmete sich nach Auflösung der Telepaths (von denen diverse Mitglieder in den noch kultigeren Blackouts weitermachten) anderen Seiten des Musikmachens, indem er u.a. 1980 das Indie- und Kassettenlabel Engram Records mit ins Leben rief, auf dem 1981 die wichtige Kompilation "Seattle Syndrome Vol. 1" sowie Platten und Cassetten von u.a. den Blackouts, Roland Barker und anderen frühen Punk-, Post-Punk und Elektronik-Acts veröffentlicht wurden. Er produzierte unter anderem die erste Blackouts-EP "Men in Motion", die einzige Single von The Macs sowie eine EP von Pink Section. Nebenbei war Spence auch noch Bartender im Virginia Inn (das The Thrown Ups-"Sänger" und Illustrator Ed Fotheringham gehörte), nachdem er zuvor sein Geld mit Taxifahren verdient hatte.

Homer Spence starb im Jahr 1990 an den Folgen eines schweren Herzinfarkts. Sein Andenken wird aber in vielfältiger Form hochgehalten, unter anderem in der Gründung eines nach ihm benannten Softballteams, der "Homer Spence League"[3], sowie gar Plaketten an den Stammplätzen seiner Lieblingsbars[4].

Bands

Trivia

  • Steve Turner (u.a. Green River, Mudhoney) sagte über seinen ersten Besuch eines Konzerts der Seattle-Hardcore-Legende Solger: "I saw Homer (Spence) in the audience and it soothed my nerves a bit: 'that's cool, an old guy is here."[5]
  • Die 2004 erschienene Blackouts-Retrospektive "History in Reverse" ist Homer Spence gewidmet.

Referenzkünstler

Quellen

  1. Seite über The Lamar Harrington Band
  2. Interview mit Dennis White über Upchuck Gerra und die frühe Punkszene von Seattle
  3. Blog über die "Homer Spence League"
  4. Foto bei Flickr
  5. The Fartz-Linksammlung