Hauptseite

Aus indiepedia.de
Version vom 3. Mai 2021, 18:11 Uhr von Benutzer2.040 (Diskussion | Beiträge) (Ein eigenes NFT online und kostenlos erstellen.)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Herzlich Willkommen bei indiepedia.de

Was braucht die Welt nötiger als ein deutschsprachiges, lebendiges Lexikon für Indie- und Popkultur?
Wohl so manches.
Trotzdem: Hier wohnt und wächst indiepedia.de – ein deutschsprachiges Wiki zum Thema Indie- und Popkultur.
Jeder ist eingeladen – nein: aufgerufen! – teilzunehmen. Denn wer kennt die Subkultur deiner Stadt oder die Elektropunkszene in Tadschikistan besser als du?
Zum Schreiben und Ändern von Artikeln ist nur eine kurze und schmerzlose Anmeldung notwendig.

Was ist indiepedia eigentlich? Wie finde ich was? Wie arbeite ich mit?
über die Seite
Suchen und Finden
Hilfe
ein paar Worte über die Seite suchen und finden schau in unsere Hilfe
indiepedia-Intern

Hier geht es zur Neu-Anmeldung auf indiepedia. Bei der Suche von Artikeln Groß- und Kleinschreibung beachten (case-sensitive). Wir suchen noch Leute, die sich mit den Themen Hip Hop, Trap, Indie, Metal, Punk, Postrock, Dub und Dubstep auskennen und Lust haben, hier zu schreiben.
Reinschauen!
Spontane Clip-Vorstellungen von Stücken, die wir mögen, finden sich ab sofort in der Indiepedia-VideoBox und können von jedem Benutzer angebracht und kommentiert werden!!!
2018. Und ein Artikel in der Berliner Zeitung vom 4. April 2021: Tomasz Kurianowicz – Wie aus einem Morrissey-Interview ein Shitstorm wird. Juliane Liebert lebt in Berlin, schreibt über Musik, macht Lyrik. Wie kommt sie dazu? Und warum war sie ein paar Tage die meist gehasste Journalistin der Welt? [1]. Wie sehr eine Interviewsituation im Anschluss missverstanden und verdreht werden kann. Themenliste bei YouTube. Morrissey, ein Nationalist?
Lesenswert
Gero von Randow – Kulturelle Aneignung: Wem gehört's? Der Begriff der "kulturellen Aneignung" ist heute ein Instrument von Kritik. Aber kann man Kulturen etwas wegnehmen? Die Sache ist komplexer. [2] und drei weitere Artikel 28. März 2021 bei Zeit Online.

che – Oxford. Ist klassische Musik kolonialistisch? Universität will Mozart und Beethoven einschränken [3] 30. März 2021, Stern

Julian Weber, Klaus Walter, Philip Rhensius und Ralf Leonhard: Dietrich Mateschitz' politische Aktivitäten / Red Bull Music Academy (2017 / 2018) [4] bei der TAZ, abgerufen am 2. April 2021

Stefan Mey – Grunge. Künstliche Intelligenz komponiert "neuen" Nirvana-Song [5] 3. April 2021 bei Der Standard. Nicht nett: Fünf neue Stücke von Mitgliedern des Club 27 und eins von den Beatles, die per künstliche Intelligenz und auf Grundlage neuronaler Netze angefertigt wurden. Google Magenta schreibt die Songs. Die Videos sind eingebettet. Jetzt bin ich mit Amy Winehouse nicht so gut bewandert und freue mich schon auf den typischen Amy-Winehouse-Sound, den ich dann memorisieren kann. Was aber, wenn ich irgendwann ein echtes Stück von ihr höre und denke, es handele sich um eine gute Kopie? Oder eine K.I.-Rekonstruktion? Tatsächlich habe ich eine deutlich geringere Vergleichsgrundlage, wo ich es gerade höre. Vielleicht würde ich es liken, obwohl ... noch wehr ich mich, dass nur das Wissen fehlen könnte. Wollen die Produzenten, frage ich mich, eigentlich was damit anfangen oder wollen sie nur nachweisen, dass das geht? Die Absichten und Ziele des Vorgehens sollten ab einem bestimmten Punkt der Forschung ethisch hinterfragt werden. Wenn die Forscher jetzt natürlich sagen würden, sie wollten die menschliche Kreativität, sprich die Menschheit, ersetzen, dann können sie das versuchen, aber es wird viele geben, die dagegen sind. Immerhin wird man sich bei einer Angelegenheit einig sein – eine Maschine oder ein Algorithmus sollte nicht über Affekte verfügen können. Vielleicht lässt sich behaupten, dass im Grunde im Rahmen der künstlichen Intelligenz Inkompetenz mehr als Kompetenz generiert wird. Zur Disposition steht die Verfügungsgewalt. Bis ins Unbewusste hinein steuern Menschen ihre Prozesse, nur dass viele lebenserhaltende Prozesse latent angelegt sind, so die Forschung. Empfindsamkeit ist ein weiterer Faktor, so zum Beispiel auch Gerechtigkeitsempfinden.

Tobias Müller – NFT: Hyper Hyper. Nach der Kunst erreicht die Aufregung um NFT auch die Popmusik. Und wieder wird das alte Internetmärchen erzählt von der demokratisierenden Wirkung der Digitalisierung. [6] 10. April 2021 bei Zeit Online. Artikel Non-Fungible Token [7] bei der de.wiki. Create NFTs for Free on OpenSea OpenSea doesn't charge you for “minting,” though it may charge you to activate other currencies, or auction types. They do charge you a 2.5% fee on final sale price. You can also edit your collection and set up a royalty on resales of your NFTs.

Bedenkenswert
2015.
  • Das Weltkunstzimmer zu Düsseldorf propagierte vor einigen Jahren diese ansteckungsfreie Form eines Autotanzes von Nika Machaidze. Die Musik dazu stammt von der georgischen Musikerin Natalie Beridze, die auch schon für das Label Monika Enterprises von Gudrun Gut publiziert hat.
aktuelle Veröffentlichungen
Veröffentlichungen 2021
Veröffentlichungen 2020
Veröffentlichungen 2019
Veröffentlichungen 2018
Veranstaltungstipp 2021

In Corona-Zeiten beanspruchen Zuschauerinnen und Zuschauer einen Mindestabstand. Nirgendwo lassen sich Quadratmeter-Kästchen so leicht einzeichnen wie auf gepflasterten Parkplätzen! Also allen ihre reservierten Kästchen; dann kann nichts schiefgehen! Das wurde 2020 auf einigen Festivals auch so umgesetzt. Aber es gab auch Kreise, Blechkutschen, Balkonpublikum oder den jubelnden Telezuschauer...

Pflegetipp

Wer das Geld hat und das Interesse: Zum Duschen kann anstelle von Duschgel Vulkanerde verwendet werden, was einen sehr angenehmen und natürlichen Rubbeleffekt auf die Haut ausübt und deutlich erfrischt.

Ankauf / Verkauf

Suche 2nd-Hand-Schnabelmaske in gutem Zustand.

folgt uns: