Greg Gilmore

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Greg Gilmore
Herkunft: Seattle, Washington, USA
Geboren: 3. Januar 1962 (58 Jahre)
Aktiver Zeitraum: seit 1980
Genres: Punk, Hardcore, Grunge, Glamrock
Instrumente: Schlagzeug
Bands:
The Fartz
Ten Minute Warning
Skin Yard
Mother Love Bone
Blind Horse
LAND
Doghead
Radio Chongqing
Elam

Greg Gilmore ist ein Schlagzeuger aus Seattle, der bei einigen der wichtigsten Bands der dortigen Musikszene wie Skin Yard und Mother Love Bone mitgespielt hat.

Biographie

Der Schlagzeuger Greg Gilmore war bei einigen der frühen Kultbands aus dem Raum Seattle aktiv, bevor er eigenständig Musik veröffentlichte. Zu den wichtigsten seiner Gruppen gehören die frühen Hardcorebands The Fartz und Ten Minute Warning, bei denen er Anfang der 1980er Jahre mit dem späteren Guns N' Roses-Bassisten Duff McKagan zusammen spielte, sowie später die Grunge-Pioniere Skin Yard und Mother Love Bone. Ironischerweise blieb diesen Gruppen allesamt der Durchbruch verwehrt, da sie zuvor entweder auseinanderbrachen oder – wie im Falle des MLB-Frontmanns Andrew Wood – ein Mitglied verstarb. Nach dem Ende von Mother Love Bone spielte Gilmore noch mit Bruce Fairweather (ebenfalls Ex-MLB, zuvor auch Green River) in dem Projekt Blind Horse, woraus aber keine dauerhafte Band wurde.

Im weiteren Verlauf der 1990er Jahre blieb Greg Gilmore dann trotz Grunge-Hypes eher unter dem Radar der Medienöffentlichkeit und kollaborierte mit Underground-Künstlern aus dem Nordwesten wie Jack Endino (auf dessen ersten beiden Soloalben), Jeff Greinke, Lesli Dalaba, Fred Chalenor (u.a. Tone Dogs, Caveman Shoestore), Steve Fisk und zuletzt Brian Yeager (bei Elam). Die Projekte, welche aus diesen Kollaborationen entstanden, gingen meist in Richtung Experimental, World Music oder Ambient. Greg Gilmore ist außerdem einer der Gründer des Musiker-orientierten Plattenlabels First World Music und kollaborierte zuletzt mit Steve Fisk (Pigeonhed uva.).

Kollaborationen

Referenzkasten

Referenzkünstler

Weblinks