Grebo

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Musikbewegung, die ca. 1986 um die Bands The Bomb Party, Gaye Bykers On Acid und Crazyhead, alle aus Leicester, England, entstand. Dabei wurden traditionelle Rock-Klischees mit Metal, Psychedelia und Dance/Techno vermischt. Das Image war schmutzig, Themen waren Motorräder, Drogen und Weltraumcowboys. Ende der 1980er wurde der Bewegung, von Journalisten des NME und Melody Maker, das Label "Grebo" aufgedrückt und damit ein Genre geschaffen, das einen sehr kurzen Hype erlebte. Auch Bands aus anderen Teilen des Landes, wie Pop Will Eat Itself und Zodiac Mindwarp, wurden eingeschlossen. Anhänger dieser Subkultur machten ihre Zugehörigkeit auch durch ihr Aussehen deutlich, was sich in Dreadlocks, Kopfrasuren, Holzfällerhemden, Stiefeln, Jeans, ausrangierte Militärklamotten sowie Hüten und Schals ausdrückte.

Der Name stammt von einem Song auf der Debut-EP von Pop Will Eat Itself, "Oh Grebo I Love You" (1986). Eigentlich ist Grebo der Name eines afrikanischen Volksstamms aus Liberia und bedeutet, frei übersetzt, so etwas wie "Affenspringervolk".

Bands