Fatso Jetson

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fatso Jetson
Fatso Jetson live 2007 im Rhythm & Brews
Fatso Jetson live 2007 im Rhythm & Brews
Herkunft: Kalifornien, USA
Aktiver Zeitraum: seit 1994
Genres: Stonerrock
Labels: SST
Man's Ruin Records
Bong Load Custom Records
Rekords Rekords
Line-Up:
Mario Lalli – Gesang, Gitarre
Larry Lalli – E-Bass
Tony Tornay – Schlagzeug
Vince Meghrouni – Saxophon, Harmonika (seit ca. 2002)
Ehemalige Mitglieder:
Olive Lalli – Gesang bei Liveauftritten
Brant Bjork – Gitarre (1997–1998)
Gary Arce – Gitarre (1998–2000)

Fatso Jetson wurden 1994 in Kalifornien gegründet.

Bandgeschichte

Mario und Larry Lalli hatten gerade ihren Club „Rhythm & Brews“ eröffnet, als beim Trinken und Pool Spielen der Gedanke aufkam, doch mal wieder eine Band zu gründen. Marios band Yawning Man lag gerade auf Eis, The Sort of Quartet ebenfalls und auch die Tony Tornay hatte Lust auf eine neue Band. Ihren ersten Auftritt spielten Fatso Jetson im September gleichen Jahres als Vorband für den SST-Gründer Greg Ginn, der auch zugleich ein Album der Band veröffentlichen wollte. Fatso Jetson spielten in der Folgezeit einige Konzerte, unter anderem auch sechs zusammen mit Kyuss. Im September 1995 veröffentlichte SST also das Debütalbum „Stinky Little Gods“, auf das zwei Jahre später „Power of Three“ folgte. Etwa 1995 war Brant Bjork an der Rhythmusgitarre zu Fatso Jetson gestoßen, der bis 1993 bei Kyuss getrommelt hatte und nun bei Fu Manchu spielte.
Bjork musste Fatso Jetson bald wieder verlassen, da das Touren mit Fu Manchu zu viel Zeit in Anspruch nahm. Somit ist er lediglich auf den beiden Split-7"s von 1998 zu hören.
Im April 1998 begannen die Aufnahmen zu Fatso Jetsons vierten Album „Toasted“, das zusammen mit Chris Goss aufgenommen wurde. Im August 1998 kam Gary Arce zu Fatso Jetson dazu, der schon zusammen mit den Lalli-Cousins bei Yawning Man gespielt hatte. Er spielte auf dem Album „Flames for All“ mit, das noch vor „Toasted“ veröffentlicht wurde, und tourte mit Fatso Jetson durch Europa, bevor er die Band im April 2000 wieder verließ.
2001 begannen die Aufnahmen zu dem bislang letzten Fatso-Jetson-Album „Cruel & Delicious“, das auf Josh Hommes Label Rekords Rekords veröffentlicht wurde. Im Anschluss wurde das Line-Up erneut erweitert, diesmal um den Saxophonisten Vince Meghrouni. Fatso Jetson spielten noch einige Konzerte; danach wurde es sehr still um das Quartett. Im März 2007 spielte die Band auf einem Benefizkonzert in Los Angeles und präsentierte neue Songs. Die Aufnahmen vom Konzert erschienen 2007 auf dem Label Cobraside.

Kollaborationen

Diskographie

Alben
Singles/EPs
Sonstige

Referenzbands

Queens of the Stone Age, Desert Sessions, Yawning Man, Kyuss

Coverversionen

Fatso Jetson covern...

  • Ton O' Love von Devo (auf „Cruel & Delicious“)

Weblinks