Baja – Aloha Ahab

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Aloha Ahab
Baja
Veröffentlicht: 27. April 2007
Label & Vertrieb: Arctic Rodeo Recordings
Albumlänge: 43:41 Min.
Produziert von: Daniel Vujanic
Genre: Experimental, Postrock, Indierock, Jazz, Folk
Formate: LP, CD
Chronologie

2007Maps/Systemalheur

Aloha Ahab

2008Wolfhour

"Aloha Ahab" ist das zweite Album von Baja und wurde 2007 veröffentlicht.

Zum Album

Bereits wenige Monate nach "Maps/Systemalheur" erschien im Frühjahr 2007 der Zweitling des Stuttgarter Jazz-Indie-Yugo-Folk-Postrockprojekts Baja, wobei erneut Mastermind Daniel Vujanic verantwortlich zeichnete. Im Gegensatz zum experimentelleren Debüt wurde auf "Aloha Ahab" jedoch auch dem klassischen Popsong Raum gelassen, wie die an Sixties-Soul und -Pop erinnernden Stücke From Slogan to Spectacle oder The Jigsaw People anzeigten. Auch waren die Vocals – sowohl von Vujanic wie auch seiner Schwester Mariana Vujanic eingesungen – nun nicht mehr nur ein weiteres Soundelement, sondern wurden im klassischen Songkontext verwendet. Als Gastmusiker wirkten erneut u.a. Niko Lazarakopoulos (Schlagzeug) und Heiner Stilz (Blasinstrumente) mit; neu dabei war Joan of Arc-Sänger Tim Kinsella, der beim Stück Gibraltar Sequence den Vokalpart übernahm.

Line-Up

Tracklisting

  1. Circa Now (3:27)
  2. Aloha Ahab (3:06)
  3. A River Splits Love and Spits Out Broken Bones (4:25)
  4. From Slogan to Spectacle (2:56)
  5. Flashlight Swimming (Theme) (1:23)
  6. European Pillows (3:13)
  7. Kin Ends Talker (2:56)
  8. Waterthreads (2:49)
  9. The Jigsaw People (2:10)
  10. Privilege and Prosperity (2:55)
  11. Gibraltar Sequence (2:07)
  12. Simulac.r.u.m.b.s. (3:06)
  13. Alibi Versions Convergence (3:24)
  14. The True Friends of the Great Northern Heartbreak (5:38)

Andere Versionen

Die Platte erschien sowohl als einfache CD wie auch auf limitiertem rotem (109 Exemplare) und schwarzem Vinyl (213 Exemplare).

Weblinks