Österreichische Talente-Börse

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Allgemeines

Die Österreichische Talente-Börse, kurz ÖTB wurde am 23. Februar 1988 als Verein gegründet und wurde am 1. Januar 1989 Mitglied des Weltverbandes für Festivalorganisationen, der FIDOF [1], mit Sitz in Los Angeles/USA. Sie hatte sich zum Ziel gesetzt, den künstlerischen Nachwuchs und die musikalische Kommunikation in Österreich zu fördern. Neben der Zentrale in Bregenz hatte die ÖTB Aussenstellen in allen Bundesländern Österreichs. Dadurch wurde ein reger Erfahrungsaustausch sowohl auf musikalischem als auch organisatorischem Gebiet ermöglicht. Junge Künstler hatten die Möglichkeit in ihren Bundesländern gegeneinander anzutreten. Für das Österreich-Finale konnten sich jene Gruppen und Solisten qualifizieren, die als Sieger im jeweiligen Bundesland hervorgegangen sind. Um sich international messen zu können, hatten die Sieger des Österreich-Finales der Sparte Solisten und Gruppen die Chance, beim International Pop Song Festival im Bregenzer Festspiel- und Kongresshaus aufzutreten. Teilnehmer aus Ost- und Westeuropa aber auch aus Übersee kamen zu diesem Festival für Nachwuchstalente und kämpften um den Gesamt-Siegerpreis, der Goldenen Woge. Begleitet wurden alle Teilnehmer von der Rolf A-Band unter der Leitung von Rolf Aberer.

Bekannte Veranstaltungen (Auswahl)

Organisationteam

Festivalteam

Weblinks

Quellen

  1. 1,0 1,1 FIDOF Foundation Website, International Federation of Festival Organizations, Artikel zu FIDOF