Young Marble Giants

Aus indiepedia.de
Version vom 23. März 2012, 09:38 Uhr von Benutzer2.040 (Diskussion | Beiträge) (add)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Genre

New Wave, Post-Punk

Line-Up

Bandgeschichte

Young Marble Giants ist eine minimalistische New-Wave-/Post-Punk-Band. Die Band wurde 1978 in Cardiff, Wales gegründet. Die Young Marble Giants bestanden damals aus Stuart Moxham, seinem Bruder Philip und dessen Freundin Alison Statton. Sie veröffentlichten zu Lebzeiten nur eine, aber dafür epochale LP: „Colossal Youth“, lösten sich 1981 nach der Veröffentlichung einer weiteren EP (Testcard) auf. Stuart Moxham machte als The Gist weiter, Alison Statton bei Weekend.

Die Musik lebte vor allem vom Kontrast zwischen Alison Stattons glockenheller Stimme und den sparsamst eingesetzten Gitarren-Akkorden, grummelnden Bass-Linien, einer Hammond-Orgel und den knochentrockenen Rhythmen aus der Konserve (es handelte sich hierbei um eine Rhythmusmaschine, die von Philip und Stuarts Cousin Peter Joyce, welcher als inoffizielles 4. Mitglied der Band galt, gebaut wurde). Am 27. Mai 2007 treten die drei Original-Mitglieder bei einem Festival in Wales wieder auf. Kurz darauf wurde Andrew Moxham (Bruder von Staurt und Philip) als Schlagzeuger verpflichtet und die Young Marble Giants treten nun in 4er-Besetzung wieder live auf, wobei ihre Konzerte ziemlich rar sind.

Diskographie

reguläre Veröffentlichungen
Postumes, Zusammenstellungen, Sonstiges
  • The Peel Sessions (CD, Strange Fruit Music, 1991 – aufgenommen am 20. August 1980)
  • Nipped In The Bud (LP, Rough Trade, 1983 – Zusammenstellung von Singles von YMG, the Gist und Weekend)
  • Les Disques du Crepescule (CD, 1994 – enthält die LP, die beiden Singles und Ode to Booker T.)
  • Salad Days (CD, Vinyl Japan, 2000 – Eine Zusammenstellung früher Demos und Outtakes)
  • Colossal Youth and Collected Works (CD-Reissue, Domino Records, 2007 – „Les Disques du Crepescule“ und „Salad Days“)

Jahrescharts

Jahr Titel Kritiker Charts
NME
1980 Colossal Youth
23

All-Time-Charts

Colossal Youth

Kompilationsbeiträge

Coverversionen

Young Marble Giants werden gecovert von ...

Referenzbands

Referenzkasten

  • Der Bandname stammt von einer Beschreibung der Kouros-Statue aus einem Buch über antike griechische Architektur: „...Young marble giants greeted the sailor as he entered the home stretch to Athens. Two basic intuitions of Greek art – tensed vitality and geometric structuring – are as yet disunited; the sculptor partly carves, partly maps an abstract concept of human form onto the rectangular block.“ Auch der Titel ihrer LP stammt daher: „a colossal statue of a youth.“
  • Kristof Schreufs Band Kolossale Jugend benannte sich nach dem Debütalbum der YMG.

MP3s

Videos

  • Live At The Hurrah! (VHS, Visionary, 1994/DVD, 2004 – Live-Aufnahmen aus dem The-Hurrah!-Club aus New York vom 21. und 22. November 1980. Kurz danach löste sich die Band auf.)

Weblinks

  • Cardiffians: The Young Marble Giants Web Archive [1] Homepage
  • Homepage bei Domino Records [2] mit Soundbeispielen
  • deutsche Fanpage [3] mit ausführlicher Songliste
  • Wanna Buy A Bridge? [4] bei Discogs