The Wild Bunch

Aus indiepedia.de

The Wild Bunch war ein Sound System aus Bristol (England), das maßgeblichen Einfluss auf die elektronische Musik der 1990er hatte.

Das Kollektiv gründete sich etwa 1983 und spielte in den nächsten drei Jahren in Bristol Soundclashes gegen andere Sound Systems der Umgebung, gegen Ende ihrer aktiven Zeit (1986) fanden auch eigene Shows in London statt.

Der Name stammte aus einem Western von 1969 von Sam Peckinpah.

Der Sound des Wild Bunch zeichnete sich aus durch eine Auswahl verschiedenster Musikstile, was zur damaligen Zeit etwas sehr ungewöhnliches war. Es wurde Punk mit R&B und Reggae gemischt, und alles in einem eher langsamen Rhythmus mit eingestreuten ambientartigen Sounds. In den 1990er Jahren wurde dieser Sound dann erst Bristol-Sound genannt, später Trip Hop.

Mitglieder

Aktivitäten nach The Wild Bunch

  • Robert Del Naja (gründete 1987 Massive Attack)
  • Grant Marshall (gründete 1987 Massive Attack)
  • Andrew Vowles (gründete 1987 Massive Attack)
  • Tricky (Anfangs loses Mitglied bei Massive Attack, startete später eine Solokarriere)
  • Nellee Hooper (zog nach London und wurde ein gefragter Produzent und Remixer, unter anderem für Björk, Madonna und No Doubt.)
  • Miles Johnson (auch DJ Milo, beendete seine musikalische Laufbahn nach dem Ende von The Wild Bunch)
  • Claude Williams (auch Willy Wee)

Diskographie

  • 2002 The Wild Bunch - Story of a Sound System (von DJ Milo zusammengestellt; Strut)

Weblink

Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Inhalt
Bilder
Werkzeuge