The Strokes – Room on Fire

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Room On Fire
The Strokes
Veröffentlicht: 21. Oktober 2003 (UK)
28. Oktober 2003 (US)
Label & Vertrieb: RCA (55947)
Rough Trade Records (rtradecd130)
Albumlänge: 33:05 Min.
Produziert von: Gordon Raphael
Genre: Garage Rock, Indierock
Formate: CD, LP
Singles: 2003 12:51
2004 Reptilia
2004 The End Has No End
Chronologie

2001 Is This It

Room On Fire

2005 First Impressions Of Earth

Line-Up

Zum Album

Room On Fire ist das zweite Album der amerikanischen Indierock-Band The Strokes. Zunächst arbeitete die Band mit Nigel Godrich als Produzent, doch nach zwei Wochen wurde er durch den Produzenten des Debüts, Gordon Raphael, ausgetauscht. Es wurde in den TMF Studios in New York aufgenommen. Der Titel stammt aus dem Song Reptilia.

Die Erwartungen an das Album waren nach dem Erfolg und der Wirkung von Is This It sehr hoch, was vermutlich auch den enttäuschten Eindruck erklärt, den das Album, trotz durchaus guter Kritiken, in der Szene hinterlassen hat. Trotz einer größeren stilistischen Bandbreite, die insbesondere Reggae-/Ska-Elemente (Automatic Stop, Between Love And Hate) und Soul (Under Control) in den Sound einfließen ließ, war die Produktion wie bereits beim Debut bewusst reduziert, was bei manchen Hörern den Eindruck erweckte, Room On Fire wäre nur ein Aufguss von Is This It.

Problematischer war im Rückblick wohl, dass einerseits die Strokes in einen Veröffentlichungsdruck gerieten, wie sie anlässlich des dritten Albums in Interviews vermeldeten und andererseits das Bestreben, sich den klassischen kommerziellen Anforderungen zu verweigern. So entsprach die deutlich New Wave beeinflusste Lead-Single "12:51" nicht den Erwartungen, die die Allgemeinheit hatte: nämlich im "Last Nite"- oder "Someday"-Stil weiter zu machen. Im Nachhinein setzte sich "12:51" zwar als hervorragende Single durch, doch war der erste Eindruck vom zweiten Album – gerade ob der Makellosigkeit des Debüts – damit getrübt, was zu einer verhaltenen ersten Aufnahme führte.

Tracklisting

  1. Whatever Happened? (2:54)
  2. Reptilia (3:41)
  3. Automatic Stop (3:26)
  4. 12:51 (2:33)
  5. You Talk Way Too Much (3:04)
  6. Between Love & Hate (3:15)
  7. Meet Me In The Bathroom (2:57)
  8. Under Control (3:06)
  9. The Way It Is (2:22)
  10. The End Has No End (3:07)
  11. I Can't Win (2:34)

Credits

außer: Automatic Stop: Julian Casablancas, Albert Hammond Jr.

Single-Auskopplungen

  • 12:51
(6. Oktober 2003)
  1. 12:51 (2:27)
  2. The Way It Is (Home Recording) (1:19)
  • Reptilia
(9. Februar 2004)
  1. Reptilia (3:40)
  2. Modern Girls & Old Fashion Men (3:35)
(mit Regina Spektor)
  • The End Has No End
(1. November 2004)
  1. The End Has No End (3:07)
  2. Clampdown (Live) (3:04)

Charts

Jahr Titel Charts
D US UK A CH S F NOR FIN NZ
2003 Room On Fire 6 4 2 14 29 6 16 3 25 6
Singles
2003 12:51 - - 7 - - 39 - - - -
2004 Reptilia - - 17 - - - - - - -
2004 The End Has No End - - 27 - - - - - - -

Jahrescharts

Jahr Titel Kritiker Charts Leser Charts
NME Spex Musikexpress Intro Pitchfork Visions Les Inrocks Spex Musikexpress Intro Rolling Stone Visions
2003 Room On Fire
3
4
3
10
11
11
37
3 3 12 10 7
Singles
2003 12:51
8
15
-
4
-
-
-
2 10 14 5 2
2003 Reptilia
19
-
-
-
-
-
-
- - - - -

All-Time-Charts

Videoclips

Trivia

Kritiken