The Ruby Suns

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Genre

Indiepop

Line-Up

live und früher dabei

Bandgeschichte

Ryan McPhun, der eigentlich aus Kalifornien stammt, zieht nach Auckland und spielt dort u.a. bei The Brunettes und The Tokey Tones. 2004 gründet er dann seine eigene Band The Ruby Suns (die zunächst noch "Ryan McPhun & the Ruby Suns" heißen). Sie bekommen einen Vertrag bei Lil' Chief Records und veröffentlichen 2005 ihr selbstbetiteltes Debütalbum. Die erst fünfköpfige Bandbesetzung wechselt dabei häufig und erst später gibt es mit Amee Robinson und Imogen Taylor zwei feste Mitglieder. Sie touren mit The Shins und kommen in Amerika bei Sub Pop unter, wo sie 2006 in Eigenregie touren und dabei ihr komplettes Equipment durch ein Feuer in ihrem Tourbus verlieren. 2008 erscheint ihr zweites Album "Sea Lion", das von Pitchfork und NME zugleich gelobt wird.

Diskographie

Alben
Singles/EPs

Jahrescharts

Jahr Titel Kritiker Charts
Les Inrocks
2008 Sea Lion 48

Referenzbands

Videoclips

MP3s

Videos

Weblinks