The Rifles

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
The Rifles
The Rifles live in Wiesbaden im Schlachthof, 5. April 2008
The Rifles live in Wiesbaden im Schlachthof, 5. April 2008
Herkunft: London, England, UK
Aktiver Zeitraum: seit 2003
Genres: Indie-Rock
Labels: Xtra Mile
Right Hook
Red Ink
Homepage: therifles.co.uk
Line-Up:
Joel Stoker (Gesang)
Lucus Crowther (Gitarre)
Rob Pyne (Bass)
Grant Marsh (Schlagzeug)

Bandgeschichte

The Rifles wurden Ende 2003 in London gegründet. Gitarrist Luke Growther, Sänger Joel Stoker (hat sehr viel von einem jungen Paul Weller) und Bassist Rob Pyne pendelten zu der Zeit häufig zwischen den Nord-Londoner Stadtteilen Walthamstow und Kentish Town, bevor sie ihren späteren Schlagzeuger Grant Marsh trafen, einen DJ aus Chingford, der in seinem eigenen Nachtclub "Slash" auflegte. Der erste richtige Rifles-Gig ging im Januar 2004 im ausverkauften Bull & Gate in Kentish Town über die Bühne. Vorläufiger Höhepunkt in der noch jungen Bandgeschichte ist der Einstieg der Single "Repeated Offender" im März 2006 in die BBC-Indiecharts von null auf eins, in den UK-Charts schafft es der Song in die Top 30. Das folgende Debütalbum "No Love Lost" verkauft sich weniger stark und schafft es nur in die unteren Ränge der Charts. Danach bleibt es eher ruhig um die Band, sie touren zwar, doch neue Veröffentlichungen gibt es nur sporadisch als Downloads. Das zweite Album Great Escape ist zwar Anfang 2008 fertig, erscheint aber nach einigen Verschiebungen im Januar 2009.

Diskographie

Alben

Singles/EPs

Charts

Jahr Titel Charts
D UK US A CH S F NOR FIN NZ
2006 No Love Lost 90 89 - - - - - - - -
2009 Great Escape 91 27 - - - - - - - -
Singles
2005 When I'm Alone - 64 - - - - - - - -
2005 Local Boy - 36 - - - - - - - -
2006 Repeated Offender - 26 - - - - - - - -
2006 She's Got Standards - 32 - - - - - - - -
2006 Peace & Quiet - 48 - - - - - - - -

Jahrescharts

Jahr Titel Kritiker Charts Leser Charts
Musikexpress Intro Spex Intro
2006 No Love Lost
16
13
46 24
Singles
2006 Local Boy
-
38
- -
2006 Peace & Quiet
-
-
50 -

Referenzbands

Videoclips

Weblinks