The Honeymoon Killers (Belgien)

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Honeymoon Killers, ursprünglich Les Tueurs De La Lune De Miel, waren eine avantgardistische Wave-Punkband aus Belgien, die 1974 gegründet wurde und sich nach der ersten Japan-Tour 1985 auflöste. Benannt hat sich die Band nach einem Kultfilm gleichen Titels aus dem Jahr 1970, in dem Gustav Mahler den Soundtrack bestreitet. Die Band, "a provocative band with a strong pop sensibility", singt auf Französisch.[1]

Hintergrund

Gegründet wurde die Band von Yvon Vromman (gest. 1989), Jean-François Jones Jacob und Gérald Fenerberg. 1980 kamen Véronique Vincent, sowie Vincent Kenis von Aksak Maboul und Marc Hollander, Labelchef von Crammed Discs und Gründungsmitglied von Aksak Maboul, dazu. Das erste Album Spécial Manubre erschien 1977 unter dem Namen Les Tueurs De La Lune De Miel. Das Album wurde vom belgischen Magazin Mofo zum besten belgischen Album aller Zeiten gekürt, bei einer anderen Zeitschrift landete es unter den ersten zehn, der Titel Décollage wurde vom englischen The Guardian zu den zehn besten belgischen Songs aller Zeiten gezählt. Mit dem zweiten Album 1981 wechselte die Band zur englischen Schreibweise.

Musik

Die Musik der Honeymoon Killers tendiert in Richtung eines Uptempo-Rock'n'Rolls mit deutlich frankophiler Prägung und eines Punkverständnisses der zweiten Welle. Die Bezugsstilrichtungen werden außerdem mit avantgardistischen Zutaten, zum Teil progressiven Motivergänzungen und Synthesizern kommentiert.

"In its first incarnation, the band played mostly in Brussels, was arrogant and funny, and performed massacres on all musical genres, from rockabilly and punk to marching band music, French chanson and free jazz."[2]

Auf der Bühne verwendete die Band Drumloops von Kassette und billige Orgelsounds in Lo-Fi-Manier. Dazu kamen Gitarre, Bass, Drums und Perkussion. Einige Stücke wurden in dubartig auf bis zu 20 Minuten gedehnt.[3] Chanson und Easy Listening sind als Einflüsse ebenso zu hören, wie Free Jazz, Rockabilly und Punk, die Stücke und Texte sind oft auch dramaturgisch konzipiert und verhalten sich zu den verwendeten Stilrichtungen wie distanzierte Kommentare oder Parodien, "a massacre on all genres".[4] Ab der zweiten Veröffentlichung befanden sie sich dann stilistisch zwischen Jacques Brel und James White.<ref>ebd.

Laisse Tomber les Filles (1981)

Back Door Santa, im Original von Clarence Carter, ist ein Bluessong, der von Run-D.M.C. ebenso verwendet wie von Bon Jovi und vielen anderen Bands gecovert wurde.

Back Door Santa (1984)

  • The Honeymoon Killers – Décollage (1977) [3] bei Youtube
  • The Honeymoon Killers – Route Nationale 7 (1981) [4] Uptempo-Lo-Fi-Easy-Listening bei Youtube, Original von Charles Trenet

Diskografie

  • Spécial Manubre (LP, Kamikaze, 1977 - wiederveröffentlicht 2009 auf CD, Crammed Discs)
  • Route Nationale 7 / Histoire à Suivre (7", Crammed Discs, 1981)
  • Les Tueurs De La Lune De Miel (LP, Crammed Discs, 1982, wiederveröffentlicht als CD ebd., 2003).
  • Décollage (7", Crammed Discs, 1982)
  • Subtitled Remix (12" vinyl EP, Crammed Discs, 1983, enthalten auf Crammed Discs 2003, s.o.)

Einzelnachweise

  1. Biografie [1] bei Crammed.be
  2. Artikel The Honeymoon Killers (Belgian Band) [2] bei der en.wiki
  3. ebd.
  4. Biografie bei Crammed.be

Weblinks

  • The Belgian Pop- and Rock archives [5] bei Muziek Centrum.be
  • Profil Les Tueurs De La Lune De Miel [6] bei Discogs
  • Profil The Honeymoon Killers [7] bei Discogs

Links im Juli 2017.