The Hidden Cameras

Aus indiepedia.de

Inhaltsverzeichnis

Genre

Anti-Folk, Queercore - die Band selbst bezeichnet ihre Musik als "Gay Church Folk Music", wobei "gay" hier sowohl "fröhlich" als auch "schwul" bezeichnet.

Line-Up

Kollektiv um Joel Gibb

Bandgeschichte

The Hidden Cameras waren 2002 die erste kanadische Band, die (nach einem Debütalbum auf EvilEvil) von Rough Trade Records unter Vertrag genommen wurde. Ihr Debutalbum "The smell of our own" wurde international viel beachtet. Im Juli 2004 erschien das Nachfolgealbum "Mississauga Goddam".

Diskographie

Alben
  • 2001 Ecce Homo
  • 2003 The Smell of Our Own
  • 2003 The Hidden Cameras Play the CBC Sessions
  • 2004 Mississauga Goddam
  • 2004 The Arms of His 'Ill'
  • 2006 Awoo
  • 2009 Origin: Orphan
Singles
  • 2003 Ban Marriage
  • 2003 A Miracle
  • 2004 I Believe In the Good Of Life
  • 2005 Learning the Lie

Charts

Jahr Titel Charts
D UK US A CH S F NOR FIN NZ
2004 Mississauga Goddam - - - - - 60 - - - -
2006 Awoo - - - - - 59 - - - -
Singles
2003 A Miracle - 70 - - - - - - - -

Jahrescharts

Jahr Titel Kritiker Charts
NME Intro
2003 The Smell Of Our Own
22
86
Singles
2003 Ban Marriage
37
-

Trivia

  • Bei Konzerten sind oft bis zu fünfzehn Musiker auf der Bühne, dazu strippende männliche Gogo-Tänzer. Sie sollen laut Gibb "die Hemmungen wegtanzen, die sonst auf Indie-Konzerten herrschen, auf denen die Leute immer nur rumstehen, Zigaretten rauchen und über die paar Leute lästern, die versuchen zu tanzen".

Referenzbands

Coverversionen

The Hidden Cameras covern...

Videoclips

Videos

Weblinks

Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Inhalt
Bilder
Werkzeuge