The Durutti Column

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Genre

Indie-Rock, Post-Punk

Line-Up

Original Lineup für den Sampler A factory sample

ab dem ersten Album:

Bandgeschichte

The Durutti Column ist, obwohl nahezu immer mit mehreren Musikern eingespielt, ein Soloprojekt des Gitarristen Vinni Reilly. Der Bandname ist auf den Spanischen Anarchisten Buenaventura Durruti zurückzuführen. Durch einen Schreibfehler wurde aus Durruti eben Durutti. Die ersten Jahre der Bandgeschichte sind sehr eng mit dem Label Factory Records aus Manchester verknüpft. Das erste Album "The Return of the Durutti Column" (1980) war eine Zusammenarbeit zwischen Vinni Reilly und dem Produzenten Martin Hannett, dem Mitbegründer von Factory Records und Produzenten von Joy Division, New Order, Psychedelic Furs und vieler weiterer Bands.

Für das zweite Album "LC" trennte sich Vinni Reilly von Martin Hannett und tat sich stattdessen mit dem Percussionisten Bruce Mitchell zusammen, der ihn bis heute immer wieder bei seinen diversen Projekten unterstützt. Der Song The Missing Boy war dem kurz davor verstorbenen Leadsänger von Joy Division, Ian Curtis, gewidmet. Das Album "Without Mercy" war eine musikalische Umsetzung einer Ballade von John Keats. Dieses Charakteristikum, Werke aus der literarischen Hochkultur musikalisch umzusetzen, ist ein besonders Kennzeichen von The Durutti Column und ebenso wie die immer wiederkehrenden Reminiszenzen an Portugal in einigen weiteren Veröffentlichungen zu finden. Im Jahre 1985 veröffentlichten The Durutti Column dann das Album "Domo Arigato", welches das erste Album überhaupt war, das nur auf CD veröffentlicht wurde.

Vinnie Reilly macht sich gegen Ende der 80er dann einen Namen, indem er als Gitarrist auf dem ersten Morrissey-Album entscheidend den Sound mitprägt. Zur selben Zeit wendet sich Vinni Reilly zum Entsetzen seiner früheren Fans vermehrt der elektronischen Musik zu. Gründe hierfür waren wohl seine verstärkte Kollaboration mit Peter Hook von New Order, sowie das Aufkommen der Rave-Bewegung in Manchester. Nach dem Bankrott von Factory Records veröffentlichen The Durutti Column dann ihre nächsten regulären Alben auf dem vom ehemaligen Mitinhaber von Factory Records und Manager von Vinni Reilly, Tony Wilson, neu gegründeten Label Factory Too. Nach dem Scheitern der Wiederbelebung von Factory Records trennt sich Reilly von seinem Manager. The Durutti Column veröffenlichen ihre Alben bis heute auf diversen Independent Labels, bzw. als Download-only im Internet.

Kollaborationen

Neben der Aufnahmen mit Morrissey, arbeitete Reilly u.a. auch mit The Wake, Swingout-Sisters und Holly Johnson zusammen. Mitglieder von Durutti Column schlossen sich Simply Red an.

Diskographie

  • The Return of the Durutti Column (1980, Fac 14)
  • LC (1981, Fac 44)
  • Another Setting (1983, Fac 74)
  • Live At The Venue (1983)
  • Amigos Em Portugal (Fundação Atlântica)
  • Without Mercy (1984, Fac 84)
  • Domo Arigato (live) (1985, Fac 144)
  • Circuses and Bread (1986, FBN 36)
  • The Guitar and Other Machines (1987, Fac 204)
  • Vini Reilly (1989, Fac 244)
  • The Sporadic Recordings (1989)
  • Obey the Time (1990, Fac 274)
  • Lips that Would Kiss (1991, FBN 2)
  • Dry (1991)
  • Red Shoes (1992)
  • Sex and Death (1994)
  • Fidelity (1996)
  • Time was Gigantic ... When we Were Kids (1998)
  • Rebellion (2001)
  • Return of the Sporadic Recordings (2002)
  • Somebody Else's Party (2003)
  • Tempus Fugit (2004)
  • Keep Breathing (2006)

Trivia

Gründungsmitglied Dave Rowbotham wurde 1991 mit einer Axt ermordet

Weblinks