The Damned

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Smash it up! – Lyrics [1] bei plyrics.com

Die „technisch schlechteste Band der Welt“ spielt Eloise, die Streichersektion sägt an den Geigen ⟿ [2] bei Youtube. Im Original Barry Ryan ↬ [3] ebenfalls bei Youtube

The Damned wurden 1976 in London gegründet und sind eine der britischen Punkbands der ersten Stunde, die auch heute noch existieren und sich im Vergleich zu ihren entweder längst verblichenen oder immer denselben Stiefel spielenden Peers stilistisch sehr wandlungsfähig gezeigt haben. Gleichwohl folgten auch The Damned der Tradition der häufigen Zwischendurch-Auflösungen und der unzähligen Lineup-Wechsel. Die drei zentralen Figuren der "Verdammten" sind Sänger Dave Vanian – einziges heute noch verbliebenes Ur-Mitglied – und Bassist Captain Sensible; Drummer Rat Scabies war ebenfalls in fast jeder Inkarnation der Band dabei. The Damned werden immer wieder als schlechteste Band der Welt bezeichnet, Berichte der Produzenten und von Beteiligten während der Aufnahmen bestätigen das.[1] Siehe auch den Artikel The Damned – New Rose, die erste Punksingle überhaupt.

Hintergrund

Nach ihrer Gründung 1976 stellten sich The Damned zunächst als klassische Punkband dar, die mit ihrer ersten Single New Rose gleich große Aufmerksamkeit erregen konnten. Es folgten das Debütalbum "Damned Damned Damned" sowie eine USA-Tour, von der unter anderem behauptet wird, dass sie durch die schnelle Spielweise der Band das Aufkommen des California Hardcore beeinflusst habe. Die weiteren Aktivitäten der Band waren jedoch nicht mehr von Erfolg gekrönt, und so fielen The Damned 1978 zunächst auseinander. 1979 läutete dann eine Kollaboration mit Motörhead die Rückkehr der Gruppe ein, die sich nun durch verstärkte Garage-Rock-Elemente in ihrem Sound auszeichnen sollte, so auch auf der erfolgreichen Single Machine Gun Etiquette. Sänger Vanian verlagerte sich nun mehr auf seinen klassischen Bariton, und die erweiterte Rhythmussektion der Band sorgte für einen dichteren, düsteren Sound. Zusammen mit einer Veränderung im Look von The Damned – schwarze Anzüge, weiße Gesichtsschminke – markierte die Doppel-LP "The Black Album" von 1980 quasi die Geburt des Gothic Rock, wobei das siebzehnminütige (!) Stück Curtain Call eine ganze LP-Seite einnahm. Der Humor der Band blieb jedoch bestehen, wenn auch die Platten im weiteren Verlauf der 80er nicht mehr zu großen Erfolgen wurden.

In den 90er Jahren wurden The Damned dann Hommagen aus unterschiedlicher Richtung zuteil, wobei eine ganze Reihe von Seattle-Bands auf dem Cover-Tribute "Another Damned Seattle Compilation" 1991 den Anfang machten. Deutlich mehr Aufmerksamkeit allerdings erhielten die Coverversionen von Guns N' Roses (mit New Rose 1993) sowie die der Punk-Revival-Durchstarter The Offspring (mit Smash It Up 1995). Dadurch gerieten die mittlerweile recht kleinformatig auftretenden The Damned wieder in den Fokus der Punk-interessierten Öffentlichkeit. Seitdem ist die Gruppe kontinuierlich auf Tour, wenn auch weiterhin mit wechselnder Besetzung. 2006 würdigte die BBC The Damned mit einer Dokumentation über die Rolle der Gruppe in der britischen Punk-Explosion der 70er Jahre.

Diskografie

Profil [4] bei Discogs

All-Time-Charts

Damned Damned Damned

Machine Gun Etiquette

Referenzen

"The Damned" ist ein klassischer britischer 60er-Horrorfilm über ein Dorf mit dämonischen Kindern.

Coverversionen

The Damned covern...

The Damned werden gecovert von...

Genres

Punk, Gothic, Garage-Rock, Post-Punk

Line-Up

Ehemalige Mitglieder: Brian James, Rat Scabies, Lu Edmunds, Algy Ward, Paul Gray, Roman Jugg, Bryn Merrick, Kris Dollimore, Allan Lee Shaw, Jason "Moose" Harris, Patricia Morrison.

Einzelnachweise

  1. Gegenstimmen gibt es kaum, dabei sind Damned-Songs oft sehr reflektiert und virtuos eingespielt. Viele Bands aus dem Profi- und Chartsbereich kommen nicht annähernd an die Virtuosität der Band heran.

Weblinks