Soundgarden – Hunted Down/Nothing to Say

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hunted Down/Nothing to Say
Soundgarden
Veröffentlicht: Juni 1987
Wiederveröffentlichung: 17. April 2010
Label & Vertrieb: Sub Pop
Albumlänge: 6:43 Min.
Produziert von: Jack Endino
Genre: Grunge
Formate: 7"
Chronologie

Hunted Down/Nothing to Say

1987Screaming Life

"Hunted Down/Nothing to Say" ist die Debütsingle der US-amerikanischen Grunge-Band Soundgarden und erschien im Juni 1987. Sie wurde von Jack Endino produziert und war eine der ersten Veröffentlichungen des aufstrebenden Seattler Labels Sub Pop. Anlässlich der Wiedervereinigung von Soundgarden im Jahr 2010 wurde die Single erneut aufgelegt.

Line-Up

Zur Single

Dies ist Soundgardens erste eigene Veröffentlichung nach diversen Tracks auf Compilations, und neben Green Rivers Debüt eine der ersten Platten des Sub Pop-Labels in Seattle. Sie wurde von Jack Endino produziert, erschien als limitierte 500er-Auflage in blauem Vinyl und stellt somit eine der gesuchtesten Veröffentlichungen der Bandgeschichte dar. Die beiden Stücke der Single erschienen ebenfalls auf der kurze Zeit später veröffentlichten EP "Screaming Life" und repräsentierten mit ihrem schweren Gitarrensound zwischen Punk und Metal sowie dem kraftvollen Gesang von Chris Cornell den frühen Soundgarden-Klang.

Tracklisting

Seite A:
Hunted Down (2:43)

Seite B:
Nothing to Say (4:00)

Andere Versionen

Wiederveröffentlichung 2010

Nachdem sich Soundgarden 1997 aufgelöst und Chris Cornell an Silvester 2009 die Wiedervereinigung der Band angekündigt hatte, wurde anlässlich des "Record Store Day" am 17. April 2010 diese erste Single erneut auf Sub Pop aufgelegt. Während die Originalschallplatte nur in einer blauen Papierhülle ausgeliefert wurde, zierten das Cover der Neuauflage zwei Fotos des Sub Pop-Hausfotografen Charles Peterson aus der Frühzeit der Band. Die Single erschien in orangefarbenem Vinyl in 3000er-Auflage und war bereits am Tag ihres Erscheinens ausverkauft.

Kritiken

  • Das Magazin Spin schrieb 1994 in seiner April-Ausgabe rückblickend zu dieser Single: "The first bow-shot of the modern rock era was fired on the first ten seconds of that limited-edition, blue-vinyl Sub Pop masterpiece."

Trivia

  • Hunted Down war der erste Song, der als Pausenmusik in der Telefonwarteschleife von Sub Pop eingesetzt wurde.
  • Die B-Seite Nothing to Say gilt vielen Kennern als Schlüsselmoment der Bandgeschichte. Mehr dazu siehe hier.

Weblinks