Sleeping Movement

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
  • Sleeping Movement waren eine Band aus Seattle, die 1981 von Mitglieder der Bands The Fags und Mental Mannequin gegründet wurde und sich wenige Zeit später wieder auflöste.

Genre

Synthie-Pop, Punk, Glam

Line-Up

Bandgeschichte

Anfang der 1980er begann ein Teil der Punk-Szene von Seattle, expressivere und experimentelle Wege abseits des ursprünglichen Sex Pistols-Rock einzuschlagen und Einflüsse aus Glamrock, Gothic und Synthie-Pop einzuarbeiten. Eine zentrale Figur hierbei war der selbst ernannte "Glitter-Punk" Upchuck Gerra aus der Gay-Punk-Subkultur von Seattle, der um 1980 anfing, mit Bands wie Clone und The Fags aktiv zu werden. Speziell Letztere erspielten sich rasch einen Ruf als Skandalband, deren Shows weder mit Gewawlt noch mit Körperflüssigkeiten geizten. Als Gitarrist Paul Solger und Bassistin Jane Brownson der Glam-/(Horror-)Show-Anteil an den Konzerten zuviel wurde, verließen sie Mitte des Jahres 1981 die Band, um mit Duff McKagan (später Guns N' Roses) sowie Mike Refuzor (The Refuzors) die wesentlich mehr an Hardcore-Punk orientierten DT's zu gründen. Der Rest der Band – neben Upchuck auch Sängerin Pony Maurice, Gitarrist Dahny Reed, Bassistin Barbara Ireland sowie deren Bruder, der Schlagzeuger Ben Ireland – hatten etwa zeitgleich auch beim Projekt Mental Mannequin des Szeneimpresarios Gordon Raphael (sehr viel später Produzent der Strokes) mitgespielt. Nach dem Ausstieg von Brownson und Solger fusionierten beide Bands zeitweise zu Sleeping Movement, denen zusätzlich auch noch Gordon Doucette angehörte. Im Vergleich zu den teils ätherischen Mental Mannequin und den glammigen Schock-Punks The Fags gestaltete sich der Sound von Sleeping Movement etwas Beat-lastiger, und die Band nahm eine Reihe von Demosongs auf. Wie so viele Acts aus der Frühachtziger-Punkszene von Seattle reichte es aber auch bei Sleeping Movement nicht zu Veröffentlichungen, und bereits 1982 löste sich die Gruppe wieder auf. The Fags spielten bis 1984 weiter in Seattle und zogen dann nach New York, kehrten 1986 aber bereits desillusioniert wieder zurück. Gordon Raphael reformierte mit Ben Ireland, Tor Midtskog und Mike Davidson die Mental Mannequins unter neuem Namen als Colour Twigs; Gordon Doucette rief Red Masque ins Leben.

Als 2008 auf dadastic! die Upchuck-Hommage "Gone But Not Forgiven" erschien, war mit Crown of Flowers auch ein Stück seiner Band Sleeping Movement vertreten, was den einzigen offiziellen Release der Gruppe darstellt.

Kompilationsbeiträge

  • 2008 Crown of Flowers auf "Upchuck: Gone But Not Forgiven" (dadastic!)

Referenzbands