Slayer – Reign in Blood

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Reign in Blood
Slayer
Veröffentlicht: Oktober 1986
Label & Vertrieb: Def Jam Records
Albumlänge: 29:03 min
Produziert von: Rick Rubin & Slayer
Genre: Thrash Metal
Formate: CD, LP
Singles: keine
Chronologie

1985 Hell Awaits

Reign in Blood

1988 South of Heaven


Reign in Blood ist das dritte Studioalbum der Band und gilt als eines der einflussreichsten Metal-Alben aller Zeiten.

Zum Album

Musikalisch anspruchsvoll vereint es simple Harmonien, sowie offen gespielte Gitarrenakkorde. Rick Rubin, der Produzent des Albums prägte mit diesem Album den Stil aller weiteren Alben der Band.

Keine Band hatte vor diesem Album Musik so schnell gespielt, wie Slayer. Ebenso sind Texte vorher selten so gewalttätig und dunkel zu hören gewesen, wie auf Reign in Blood.

Das Album wurde 1987 von den Spex-Kritern gewählt zur Nummer 19 bei den Alben des Jahres und 1999 zur Nummer 12 bei Die 100 Platten des Jahrhunderts.

Trivia

  • Das Riff von Angel of Death wurde von Public Enemy für ihren Song 'She watches Channel Zero' (It takes a Nation of Millions to hold us back) gesampelt. (Ebenso wie Atari Teenage Riot für Into the Death und KMFDM für Godlike)

Zu den Songs

Angel of Death ist ein Lied über den SS-Arzt Josef Mengele. Slayer wurden deswegen, genauso wie mit undifferenziertem Umgang mit NS-Symbolen, häufig kritisiert. Es ist jedoch ein eher gewollt naiver Umgang mit problematischen Themen, da der Produzent (Rick Rubin) Jude ist, und es zum Stil von Slayer gehört, die Sichtweise problematischer Personen in ihren Liedern einzunehmen (z.B. ist Jihad (Christ Illusion) ein Song aus der Perspektive eines Selbstmordattentäters).

Tracklist

  1. Angel Of Death
  2. Piece By Piece
  3. Necrophobic
  4. Altar Of Sacrifice
  5. Jesus Saves
  6. Criminally Insane
  7. Reborn
  8. Epidemic
  9. Postmortem
  10. Raining Blood
  11. Aggressive Perfector (Nicht auf älteren Veröffentlichungen)
  12. Criminally Insane (Nicht auf älteren Veröffentlichungen)

All-Time-Charts

Weblink