Shane MacGowan: Unterschied zwischen den Versionen

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
K (Weblinks: die tausend Gesichter des Shane MacGowan, Link)
(anderes Bild)
 
Zeile 1: Zeile 1:
[[Datei:Shane MacGowan.jpg|thumb|200px]]
+
[[Datei:SMacGowan.jpg|thumb|400px]]
 
'''Shane MacGowan''' ist ein [[Irland|irischer]] Sänger, Songwriter und Initiator der legendären [[The Pogues|Pogues]]. Er wurde am [[25. Dezember]] [[1957]] in Kent ([[Irland]]) geboren.
 
'''Shane MacGowan''' ist ein [[Irland|irischer]] Sänger, Songwriter und Initiator der legendären [[The Pogues|Pogues]]. Er wurde am [[25. Dezember]] [[1957]] in Kent ([[Irland]]) geboren.
  

Aktuelle Version vom 9. Juli 2019, 12:27 Uhr

SMacGowan.jpg

Shane MacGowan ist ein irischer Sänger, Songwriter und Initiator der legendären Pogues. Er wurde am 25. Dezember 1957 in Kent (Irland) geboren.

Hintergrund

Im Alter von zwölf Jahren beginnt Shane MacGowan Schallplatten zu sammeln, darunter die Beatles, Rolling Stones, Pink Floyd, Black Sabbath, Buffalo Springfield und Cream, später dann auch Marc Bolan, die Stooges. Den Tod von Jimi Hendrix betrauert er, indem er für 24 Stunden regungslos im Bett liegen bleibt. Während er Musik hört, liest er von früh bis spät den NME, Melody Maker und Sounds. Mit dreizehn gewinnt er einen Literaturwettbewerb des Daily Mirror. Als Punk die britischen Bühnen erobert, ist Shane MacGowan achtzehn Jahre alt und fängt an, für das Fanzine Bondage zu schreiben, unter anderem die erste Rezension zu The Jam.

The Nips

1977 tritt er zum erstenmal mit seiner ersten Band, der Trashpunkband The Nipple Erectors im Roxys auf. Mit der Umbenennung der Band zu The Nips ist eine deutliche Veränderung der musikalischen Ausrichtung zu bemerken, an die Stelle unkomplizierter Drei-Akkorde-Stücke tritt ein differenziertes und elaboriertes Songwriting, das Einflüsse besonders von Paul Wellers The Jam und den Clash vorweist:

Die Band besteht bis 1980 und veröffentlicht vier Singles. Weitere Bandmitglieder sind Jon Moss (später bei Culture Club) und John Hasler (von Madness). Paul Weller produziert die letzte Single Happy Song, James Fearnley, später Akkordeonist bei den Pogues, ist auch bereits dabei.

The Pogues

Für seinen Lebensunterhalt arbeitet Shane in einem Plattenladen. Seit 1981 besinnt er sich zunehmend auf seine Wurzeln. 1982 entstehen die Pogues nach Sessions mit Spider Stacey aus einer Reihe von Umbesetzungen von dessen weniger bekannten Band The Millwall Chainsaws zunächst als Pogue Mahone. Bald werden die Pogues von Elvis Costello entdeckt und gefördert, der 1985 das zweite Album Rum, Sodomy and the Lash produziert.

Dirty Old Town (1985)

Bis 1990 spielt MacGowan mit den Pogues zum Beispiel in den USA als Vorband vor U2 oder in Irland mit den Dubliners. 1990 erscheint das letzte Pogues-Album Hell's Ditch und ein Gesangsduo mit Kirsty MacColl, produziert von Kirsty MacColls Ehepartner Steve Lillywhite, auf einer 7".

Im Duett mit Kirsty MacColl – Miss Otis regrets / Just one of these things (1990)

Shane MacGowan and The Popes

1991 wird er als Sänger der Pogues entlassen, weil er seinen Verpflichtungen als Sänger nicht mehr nachkommen kann. Er beginnt, mit den Popes eine ähnliche Mixtur von Folk und Punk wie mit den Pogues zu spielen, seine Gesangstechnik und auch die Songwriterqualitäten erscheinen jedoch zum Teil angegriffen. Als Gaststar tritt auch der Schauspieler Johnny Depp an der Gitarre auf.

Kollaborationen

Nach Zusammenarbeiten mit Nick Cave, Máire Brennan und Sinead O'Connor erscheinen 1992 bis 1995 drei Singles. Mit Nick Cave nimmt er die Armstrong-Coverversion What A Wonderful World auf, auf deren B-Seite Nick Cave den Song A Rainy Night In Soho vorträgt, der von MacGowan geschrieben wurde, während dieser den Cave-Song Lucy (im Original auf The Good Son) singt.[1] Mit The Jesus and Mary Chain spielt er 2006 den Song God Help Me ein, den es auch mit Vocals von William Reid gibt.[2] 2010 erscheint die Single Little Drummer Boy mit der klassischen Gesangsgruppe Priests, die auch alle Priester sind.[3] Ebenfalls 2010 erscheint eine Coverversion von Screamin' Jay HawkinsI Put A Spell On You unter dem Namen Shane MacGowan and Friends unter Beteiligung der Gaststars Bobby Gillespie (Primal Scream), Chrissie Hynde (von den Pretenders), Glen Matlock (The Sex Pistols), Mick Jones (The Clash), Nick Cave, Paloma Faith und Eliza Doolittle.[4][5]

Trivia

Im New Musical Express erschien anlässlich einer überzogenen Reaktion von Jane Modette von den Modettes bei einem Clash-Konzert ein Foto von Shane MacGowan und ein kurzer Bericht.[6] Bekannt war Shane MacGowan auch für seine Alkoholeskapaden und die, für eine Sänger eher unüblichen, Zahnlücken und schrägstehenden Zähne. 1996 singt er in einem Werbespot der Firma Nike Sinatras My Way in unspektakulärer und abgetörnter Punkmanier.[7] In einer Reihe mit Lou Reed, David Bowie, Elton John, Joan Armatrading und Bono spielt er mit Perfect Day von 1997 einen Nummer-1-Hit in Großbritannien zugunsten von Kindern in Not ein. Außerdem trägt er einen Song auf französisch auf einem Serge-Gainsbourg-Tribute-Album bei und veröffentlicht einen weiteren als Hommage an W.B. Yeats.[8]

Referenzen anderer

  • Yeti veröffentlichten auf ihrem Debütalbum einen Song unter dem Titel Shane MacGowan.

Einzelnachweise

  1. The Pogues – A Rainy Night in Soho (1991) [1] bei Youtube
  2. The Jesus & Mary Chain – God Help Me (2006) [2] bei Youtube, mit Williams Stimme: [3] bei Youtube
  3. The Priests featuring Shane MacGowan – Little Drummer Boy (2010) [4] bei Youtube
  4. Amrit Singh – Shane MacGowan, Nick Cave, Johnny Depp & Friends Record Haiti Single (2010) [5] bei Stereogum
  5. Profil Shane MacGowan and Friends – I Put A Spell On You (2010) [6] bei Discogs
  6. Foto beim NME [7] JPG bei The Dabbler
  7. Nike-Werbespot My Way (1996) [8] bei Youtube
  8. Shane MacGowan – An Irish Airman Forsees His Death (Yeats) [9] bei Youtube

Weblinks

  • Homepage [11] bei Shane MacGowan
  • Siobhan MacGowan – About [12] bei Shane MacGowan
  • Fanpage [13]
  • Profil [14] bei Discogs
  • Artikel Shane MacGowan [15] bei der en.wiki
  • Die tausend Gesichter des Shane MacGowan [16] 2019 in der Google Suche Bilder

Musik

  • The Pogues – Boys From The County Hell (1984) [17] bei Youtube
  • The Pogues – A Pair Of Brown Eyes (1985) [18] bei Youtube
  • The Pogues Featuring Kirsty MacColl – Fairytale Of New York (1987) [19] bei Youtube
  • The Pogues & The Dubliners – Irish Rover (1987) [20] bei Youtube
  • The Pogues – Hell's Ditch (1990) [21] bei Youtube

Links im Juli 2017.