Seapunk

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Seapunk ist eine im Frühsommer 2011 durch diverse Blogs bekanntgewordene Musikrichtung, eine Weiterentwicklung des stagnierenden Genres Witch House. Bei Seapunk handelt es sich wie bei Witch House um eine an den Dubstep angelehnte elektronische Downtempo-Musikrichtung. Teilweise hört sich die Musik dadurch an, als ob sie Unterwasser aufgenommen wurde. Andere musikalische Einflüsse sind Oldschool-Jungle, Rave und Breakbeat, Klänge die in den frühen 1990er Jahren in London populär waren. Das erscheinen des Albums Tropicult als gemeinsames Produkt der Bands ZOMBELLE & Myrrh Ka Ba wird heute als Startpunkt von Seapunk betrachtet. Beim Nebengenre Tropicult liegt wie der Name nahelegt der Schwerpunkt auf tropischen Motiven in Musik und Ästhetik.

Seapunk ist ein Micro-Genre, das durch die Möglichkeiten die das Internet bietet entstanden ist, wo die visuelle Gestaltung mehr im Vordergrund steht als die Musik. Ein bekannter Grafiker und Designer von Seapunk-Bildern ist der Künstler Kevin Heckart.

  • "It sounds like dolphins, it sounds like video games underwater, it sounds like Seapunk."
  • "Seapunk is a sort of cyber punk meets futuristic Mad-Max on water attitude meant for those who can surf the gnarliest swells of the world wide wave."
  • "Summer may be over, but the ocean is forever. Up the seapunks!"

Seapunk wurde angeblich von dem Produzenten, Musiker und Twitter Persönlichkeit Lil Internet im Traum erfunden. Das hauptsächlich internetbasierte Phänomen Seapunk ist aus dem Tumblr- und Twitter-Universum heraus enstanden, als Mittel um den Seapunk-Lebensstil zu beschreiben, der davon ausgeht, dass alle Dinge ozeanisch und vom Meer beeinflusst sind. Die Vertreter des Seapunk lassen eine gemeinsame Ästhetik erkennen, bezeichnend ist der Schwerpunkt auf den Farben des Meeres. Vorherrschend sind blau, grün, marin und türkis Töne. Neben Haaren und Kleidung sind auch Bilder und Webseiten in disesen Farben gehalten. Weitere Elemente in der oftmals psychedelischen Bildgestaltung sind Delphine, Wasser, und Palmen. Bezug genommen wird auf Kevin Costner's Film "Waterworld", das Sega Genesis Video-Spiel “Ecco the Dolphin” und verschiedene Anime's wie z.B. “Ponyo“.

Musikalisch wie ästhetisch besteht eine starke Ähnlichkeit zum Micro-Genre Vaporwave, das etwa zeitgleich zum Seapunk ebenfalls auf reiner Internet-Basis entstand.

Bands

Labels

Die meisten Seapunk-Künstler verteiben ihre Musik über das Internet. Das geschieht zumeist über die Musikerplattformen Bandcamp und Soundcloud. Die ersten Labels sind Tundra Dubs und Coral Records Internazionale.

Siehe auch

Weblinks