Roland TR-808: Unterschied zwischen den Versionen

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Weblinks: Keine Liebe, keine Arbeit ... aber ne 808.)
K (Weblinks: offensichtlich subjektives Statement gelöscht)
 
Zeile 203: Zeile 203:
 
* Bedienungsanleitung (de) und Service Manual (en) [http://fa.utfs.org/diy/rolandtr808/index.html] bei ''fa.utfs.org''
 
* Bedienungsanleitung (de) und Service Manual (en) [http://fa.utfs.org/diy/rolandtr808/index.html] bei ''fa.utfs.org''
 
* Post von Sofia – ''Roland kündigt Designschutz für TR-808 und TB-303 an'' (2019) [https://www.fazemag.de/klonkrieg-ist-ausgebrochen-roland-kuendigt-designschutz-fuer-tr-808-tr-909-und-tb-303-an/] beim ''Fazemag''
 
* Post von Sofia – ''Roland kündigt Designschutz für TR-808 und TB-303 an'' (2019) [https://www.fazemag.de/klonkrieg-ist-ausgebrochen-roland-kuendigt-designschutz-fuer-tr-808-tr-909-und-tb-303-an/] beim ''Fazemag''
* Autor unbekannt – ''Von der Kick zur Kuhglocke: Was hat die Roland TR-808 so besonders gemacht?'' (2019) [https://blog.landr.com/de/roland-tr-808/] bei ''blog.landr.com''. 12tausend Exemplare und ich hab eine davon, das muss man sich mal vorstellen! Ja! Jajajajajajajajaja! (siehe oben!) Keine Liebe, keine Arbeit ... aber ne 808.
+
* Autor unbekannt – ''Von der Kick zur Kuhglocke: Was hat die Roland TR-808 so besonders gemacht?'' (2019) [https://blog.landr.com/de/roland-tr-808/] bei ''blog.landr.com''
 
* 808-Fanseite (de) inkl. Videointerview mit Musikern, die die 808 verwenden [http://tr-808.smd-records.com/] bei ''smd-records.com''
 
* 808-Fanseite (de) inkl. Videointerview mit Musikern, die die 808 verwenden [http://tr-808.smd-records.com/] bei ''smd-records.com''
 
* Bedienungsanleitung Englisch [http://www.smd-records.com/Websites/TR-808/downloads/RolandTR808OperationManual.pdf] bei ''smd-records.com''
 
* Bedienungsanleitung Englisch [http://www.smd-records.com/Websites/TR-808/downloads/RolandTR808OperationManual.pdf] bei ''smd-records.com''

Aktuelle Version vom 15. August 2019, 13:20 Uhr

Klingt wie keine andere - "a machine of extremes, sandpaper and velvet"

Der Roland TR-808 Rhythm Composer / die Roland TR-808 ist zweifellos die legendärste aller Drummaschinen (1981-1985). Sie wurde 1980 zum erstenmal vom Yellow Magic Orchestra noch vor der Markteinführung öffentlich vorgestellt. Das TR bedeutet Transistor Rhythm, im Fachjargon wird im allgemeinen von der 808 gesprochen.

Sounds

Das Frequenzspektrum der 808 ist wesentlich umfangreicher, als das der Nachfolgemaschine, der Roland TR-909. Auffällig ist besonders die Bassdrum, bei der es sich um ein kontinuierliches Sinussignal eines Bridged T-Network Sinusoszillators ohne weitere Waveshaper oder Noiseoszillatoren handelt. Das bedeutet, dass für den Kick ein Geräuschanteil zusätzlich per Tone (Tonhöhe) hinzugemischt werden muss bzw. kann und auch, dass das Tonsignal sich nach einer Folge von 32 Steps in mittlerem Tempo überlagert, wenn das Release ganz geöffnet ist. Das Prozessordesign zeichnet sich durch eine deutliche Abflachung des Signals direkt nach dem Attack aus, die wie eine Compression klingt und den Sound der Bassdrum überfett macht.[1] Auf diese Weise klingt die Bassdrum am ehesten wie eine, bis hinunter in die Subbereiche, tief gestimmte Pauke. Die 808 eignet sich auch hervorragend als Mastertool zum Üben von Frequenzweiten, wie bei qualitativ hochwertigen Instrumenten üblich, zeichnet sie sich durch einen besonders hohen Frequenzumfang aus. Die Hi-Hats sind ungewöhnlich hochgelegt, was den Mitten viel Raum zur Entfaltung bietet, angesichts der tiefgelegten Bassdrum ist der Frequenzumfang ausgesprochen groß. Die Hi-Hats sind auch etwas unspezifischer als diejenigen anderer Drummaschinen und erschöpfen sich nicht so schnell durch Überdruss, sie bieten also einen Standard beim Umgang mit Drummaschinen am Mischpult, den die Mittenmaschine 909 auf Dauer nicht bieten kann. Besonders die Open Hi-Hat der 909 ist entgegen den Hi-Hats der 808 schnell in einen Kontext gepackt, mit dem sie dann assoziiert wird. Mit der 808 wird auch und insbesondere deepes House-Feeling erzeugt, während mit der (mittigen) 909 lange Zeit der Techno-Dancehall beschallt wurde. Wo die 909 das Umfeld der Rockmusik transgrediert, setzt die TR-808 das Popumfeld fort. Die Claps der 808 sind kurz und rüpelhaft in die Mitten designt (Tadao Kikumoto, Chefentwickler der 808 bei Roland, war auch nach Abschluss der Arbeiten an der 808 vom Klang der Claps nicht überzeugt)[2], die Snare ist mit einem optionalen "Snappy"-Potentiometer versehen, einem zudrehbaren Geräuschteppich, der den klirrenden Höhen der Hi-Hats ähnelt und den bei echten Snares von unten angelegten Drahtkonstruktionen zur Erzeugung eines höhenstarken Zisch- oder Klatscheffekts entspricht. Die Cowbell ist eine Art Gimmick im gesamten Arrangement, das oft und gern zur Anwendung kommt. Die 808 klingt ohne aufwändige Effekte wie eine selbstgemachte Pizza im Vergleich zu einer Tiefkühlpizza schmeckt, "the Roland 808 is how an 80's garage band could get away with not having a good drummer."[3]

TR-808 vs. TR-08

"Whereas drum machines like the Linn were trying to sound like a real drummer playing real drums, the 808, intentionally or not, turned that idea on its head. It didn't sound like a real drummer playing real drums, or like a cheapo rhythm box churning out bossa novas -- it sounded like... well, it sounded like nothing else, really, and this is what made it so distinctive. Now it was cool to have a rhythm in your song that sounded as though it could only have been produced by a machine. That long, low bass drum, that tinny (ahem! snappy) snare drum, those classic handclaps and that weird cowbell! A machine of extremes, sandpaper and velvet, and unique."

Chris Carter[4]

Timing

Die 808 verfügt ausschließlich über einen umschaltbaren Sync (In/Out), jedoch nicht über ein integriertes Midi-Interface. Sie lässt sich aber im Nachhinein für zur Zeit (2014) etwa 150 Euro midifizieren. Das kann inzwischen auch ohne ungehörige Zusatzbohrungen gemacht werden. Der 2 x 16 Steps Sequencer der 808, der über zwei Teile auf 64 Steps angelegt werden kann, hat ein sehr straightes oder "tightes" Timing von 33 bis 300 BPM, ähnlich dem auf Midi ausgelegten Atari, aber dennoch mit leichten Abweichungen (Eigenheiten), was konsequent nur nachvollzogen werden kann, wenn die Maschine nicht gesteuert wird, sondern ihrerseits die weiteren Instrumente als Master steuert (per Sync > Sync oder, seltener, Sync > Midi-Konverter). Es existieren auch Vintage-Sync-Boxen, wie die Roland SBX-10, die das ermöglichen. Eine andere Möglichkeit ist es, den Sync-Ausgang in Richtung einer weiteren Roland-Maschine zu linken, die, wie zum Beispiel die 727, über einen Sync-to-Midi-Wandler verfügt (Start/Stop und Tempo werden gesynct und umgewandelt). Diese Möglichkeiten empfehlen sich aufgrund der analogen Qualitäten des 808-Sequencers weniger für Mehrspuraufnahmen, jedoch durchaus für Livesets oder Summenaufnahmen.

Wartung

Einmal im Jahr sollten die Batterien ausgewechselt werden: Ohne Memoryfunktion ist der zweite Part werkseitig auf 0 Steps gesetzt und damit inaktiv. Manche behaupten, die 808 brauche eine Aufwärmphase von etwa 20 Minuten.

TR-Serie

Die 808 setzt sich in ihrem ganzen Wesen und Design von der 909 ab. Ebenso von der klirrend-summenden Roland TR-606 und der 707 (beide oft in Acid-House-Tracks) sowie der Roland TR-505 (der Sambamaschine) und der 727 (dem großen Bruder der 505). 2nd Hand ist die 808 so gut wie nicht zu bekommen.

Trivia

808-Fanatiker behaupten, dass jede Maschine ein wenig anders klingt.[5] Teil der TR-808 ist der erste Stepsequencer in der Sequencergeschichte, bei dem der Verlauf mittels blinkender Leuchtdioden angezeigt wurde. Es gibt eine Sonderauflage mit Holzpaneelen an der Seite. Die Roland CSQ Sequencer Serie entspricht im Design der TR-808.

Die Firma Roland hat auf der Musikmesse 2014 eine digitale Version des Originals mit eingebauten Effekten und zusätzlichen „909-Sounds“ unter dem Namen TR-8 vorgestellt, von der es inzwischen ein Modell TR-8S gibt, das mit mehr Möglichkeiten ausgestattet ist.[6] 2017 erschien dann die TR-08 als Nachbildung nur der 808. Inzwischen gibt es auch USB-Sticks im 808-Design.[7] Auf e-bay werden unterschiedlichste Sammlungen von Samples angeboten, es gibt Templates für FL Studio (Fruity Loops), auf diversen Servern Patternposter von interessanten Stücken aus der Popgeschichte.[8] Ebenso Klone der 808[9] und Anleitungen, wie solche zu bauen sind[10] sowie Online-Versionen zum Spielen.[11] Auch gibt es Klone von Einzelinstrumenten (die Basics) der 808 für Modularsysteme und Schaltpläne.[12] Der ebenfalls bekannte, kleine Dr. Rhythm Boss DR-660 enthält ein Set mit 808-Sounds, die aber wie auch in allen anderen Fällen der Nachbildung, wesentlich dünner klingen. Die 808 ist auch Teil der bekannten Musiksoftware ReBirth RB-338 von Propellerhead (1996-2005) und es gibt sie als VST-Plug-in.[13] Die Novation Drumstation kombiniert Samples der 808 und der 909, die qualitativ aber nicht an die der Originale heranreichen sollen.[14] Seit ein paar Jahren gibt es auch 808-Apps für Android[15] und neuerdings für iPad oder iPhone/iPad.[16] Im Januar 2012 ist ein Taschenbuch mit dem Titel Roland TR-808 erschienen.[17]

Die 808 ist eine Maschine, die nochmals reduziert werden kann. Den Kultstatus machen besonders die Basics aus, Bassdrum, HiHats, Snare, Claps, Rim und Cymbal vielleicht noch sowie Cow wegen der Wiedererkennbarkeit. Die Maracas dagegen sind wie die Marimbas schwer zu bedienen und die Toms und Congas können mitunter sogar obertonunsicher erscheinen. Besonders die Congas sind dann resonanzanfällig. Das tut der Maschine insgesamt keinen Abbruch.

Referenzen in Songs

  • Britney Spears singt in einem ihrer Stücke, dass ihr Herz wie eine 808 schlägt.
  • Kelis: "We gon' keep it poppin while the 808 is jumpin."
  • Deichkind in So'ne Musik: „Wir drücken die ganze Nacht auf die 808.“

Liste von Musikern, die die 808 verwendet haben

Literatur / Film

  • Lil Wayne & Charlie Puth808 / Nothing But Trouble (2015) [15] bei 808themovie.com
  • Ad La De Felicie – Roland TR-808 (Hrsg.) [16] "Please note that the content of this book primarily consists of articles available from Wikipedia or other free sources online.", Salv 2012, Englisch, 132 Seiten, etwa 45€, bei Google Books

Einzelnachweise

  1. Black Box: Roland TR-808 [1] Theo Bloderer & Peter Grandl bei Amazona.de: „Dem tiefen Wumm dienten angeblich alle neun Oszillatoren des großen 700er Modularsystems als Vorgabe.“
  2. Tadao Kikumoto Videointerview (zur Zeit nicht verfügbar).
  3. 808 (post von someone am 15. Juni 2004) [2] im Urban Dictionary
  4. Chris Carter – 808 Statement [3] im Mai 1997 bei chriscarter.co.uk
  5. ebd., bei chriscarter.co.uk
  6. Musikmesse 2014: Roland TR-8 Drum Computer: Endlich eine neue TR-808 / TR-909? [4] bei Bonedo.de
  7. Thaddeus HerrmannRoland TR-808 ist der beste USB-Drive aller Zeiten [5] bei Engadget.com
  8. Rob Ricketts – Patternposter (Cybotron, Afrika Bambaataa, A Guy Called Gerald und Adonis) [6] bei Kraftfuttermischwerk
  9. 808 Clones [7] bei Muff Wiggler
  10. Bauanleitung für einen 808 Klon [8] bei Youtube
  11. or DrumBox (Online 808 Emulator) [9] bei ordrumbox.com
  12. Anonymous – TR-808 / Schematics [10] bei Music Machines
  13. VST-Plug-in (Freeware) [11] bei Musikmachen.de
  14. Artikel Roland TR-808 [12] bei der de.wiki
  15. Southern 808 Crunk Kit Android App [13] Beispielvideo für eine 808-Applikation bei Youtube
  16. Für iPad und iPhone: Elliott Garage – EGDR808 Drum Machine HD (2013) [14] bei iTunes
  17. Ad La De Felicie (Hg.) – Roland TR-808 (siehe Abschnitt Literatur)

Weblinks

  • Bedienungsanleitung (de) und Service Manual (en) [17] bei fa.utfs.org
  • Post von Sofia – Roland kündigt Designschutz für TR-808 und TB-303 an (2019) [18] beim Fazemag
  • Autor unbekannt – Von der Kick zur Kuhglocke: Was hat die Roland TR-808 so besonders gemacht? (2019) [19] bei blog.landr.com
  • 808-Fanseite (de) inkl. Videointerview mit Musikern, die die 808 verwenden [20] bei smd-records.com
  • Bedienungsanleitung Englisch [21] bei smd-records.com
  • Profil [22] im Rolandmuseum
  • Performance Video [23] bei Youtube
  • Bilder von der 808 [24] bei Retrosound.de
  • Hintergrundinformationen [25] bei Retrosound.de
  • Artikel DIN sync [26] bei der de.wiki
  • Roland TR-808 with BassDrum Modification [27] Bassdrumpitch bei Youtube
  • Michael Matlak / Florian Anwander – R is for Roland (2015) [28] bei roland-book.com
  • TR-808 Drum Pattern [29] bei 808.pixll.de

Links im August 2019.