Richard Hell

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Biographie

Richard Hell wuchs mit Jugendfreund Tom Verlaine in Kentucky auf. Zusammen reissen sie aus, ziehen nach New York und gründen die Neon Boys, aus denen nach einer Single Television werden sollte. Verlaine und Hell überreden den Besitzer des CBGB, Bands auftreten zu lassen und bauen eigenhändig die dortige Bühne auf.

Um Television, die Ramones, Suicide, Blondie und Talking Heads entsteht die Ur-Punk-Suppe der CBGB-Bands.

1975 gehen Hell und Verlaine unter bis heute nicht ganz geklärten Umständen musikalisch eigene Wege und Hell schließt sich den gerade bei den New York Dolls ausgeschiedenen Johnny Thunders und Jerry Nolan an, um mit ihnen die Heartbreakers zu gründen. Zu Beginn des Jahres 1976 wird Hell aber auch bei Johnny Thunders And The Heartbreakers gebeten, die Band zu verlassen und gründet daraufhin Richard Hell And The Voidoids, die mit „Blank Generation“ eine der zentralen, entscheidenden Singles in der Geschichte des Punk aufnehmen. Sowohl „Blank Generation“ als auch „Love Comes In Spurts“ hatte Hell bereits zu seiner Television-Zeit geschrieben.

„Blank Generation“ beeinflusst insbesondere den mehr dem Nihilismus zugeneigten britischen Punk, der in der Folgezeit, beeinflusst von New York, entstehen sollte - „Pretty Vacant“ der Sex Pistols gilt als der Versuch, „Blank Generation“ für die britische Jugend neu zu schreiben. Hell gibt der später (durch „God Save The Queen“ der Sex Pistols) sogenannten „No Future“-Jugend das „Blank Generation“-Siegel.

Bands

Diskographie

mit Richard Hell & The Voidoids

  • 1977 Blank Generation
  • 1979 Destiny Street

Solo

  • 1984 R.I.P. (ROIR, 2002 in einer neu abgemischten Version mit zusätzlichen Voidoids-Demos/Liveshows als "Time" erschienen)
  • 1989 Funhunt
  • 1992 3 New Songs (EP)
  • 2002 Time
  • 2006 Spurts - The Richard Hell Story (Compilation aus allen Hell-Bands)

Kollaborationen

  • The Heads - No Talking Just Head (Vocals bei "Never Mind")

Autor

  • Go Now (1995, auch als Spoken Word Performance auf CD erschienen)
  • Hot And Cold (2001)
  • Godlike (2005)

Referenzkasten

  • Please Kill Me von Legs McNeil, das zentrale Buch über den US-Punk, nimmt seinen Titel von dem Aufdruck eines T-Shirts, das Richard Hell berühmterweise getragen hatte. Auch auf dem Coverfoto ist Hell abgebildet
  • Television - Venus: Then Richie, Richie said: "Hey man let's dress up like cops! Think of what we could do!": Richie ist Richard Hell. Die Textstelle bezieht sich auf einen gemeinsamen Ausreißversuch der Jugendfreunde Tom Verlaine und Richard Hell, bei dem sie unter anderem ein Feld in Brand steckten und Richard Hell auf die Idee kam, dass sich beide als Polizisten verkleiden sollten. Verlaines Replik war: But something, something said "you better not."

Trivia

  • Richard Hell war mit Patty Smyth (Scandal) verheiratet.
  • Hell war in den 70ern heroinsüchtig.
  • Richard Hell gilt als Begründer des Punk-Looks: mit zerrissenen T-Shirts, Sicherheitsnadeln und kürzeren, aber wilden Haaren ist er im New York der beginnenden Punkzeit ein Einzelfall (vergleiche die Ramones). Die britische Punkjugend nimmt diesen Look (wie auch den von Johnny Rotten) an und prägt damit bis heute das Bild des typischen Punk.

Weblinks