Regina Spektor

Aus indiepedia.de
(Weitergeleitet von Regina Spector)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Regina Spektor
Regina Spektor.jpg
Herkunft: Moskau, Russland
Geboren: 18. Februar 1980
(39 Jahre)
Aktiver Zeitraum: seit 2001
Instrumente: Gesang, Klavier
Labels: Shoplifter
Sire
Transgressive
Homepage: ReginaSpektor.de

Regina Spektor (russisch: Регина Спектор) ist eine russischstämmige Singer/Songwriterin, die mittlerweile in New York (USA) lebt. Ihr Instrument ist das Klavier.


Genres

Singer/Songwriter, Antifolk, Folk

Biographie

In der ehemaligen UdSSR war der Vater, Ilya Spektor, ein Fotograf, der privat Geige spielte, während die Mutter als Musiklehrerin in einer Moskauer Schule angestellt war.

Sie lernte schon früh das Klavierspielen auf einem Klavier, das ihr Großvater an ihre Mutter weitergegeben hatte. Jedoch musste sie dieses zurücklassen, als die Familie im Zuge der Perestroika 1989 das Land verlassen musste. Die Vertreibung vieler jüdischer Familien aus der Sowjetunion brachte die Spektors über Österreich und Italien schließlich in die USA, wo sie in New York, genauer der Bronx, eine neue Heimat fanden.

Regina besuchte Schulen in New York und dem Nachbarstaat New Jersey, und beendete die Highschool in Fair Lawn, New Jersey.

Musikalisch wurde sie schon während ihrer Schulzeit weiter am klassischen Klavier ausgebildet, ihr Vater hatte einen Professor an der Manhattan School of Music für seine Tochter gewinnen können. Sie besuchte nach ihrer Schulzeit schließlich ein Konservatorium, das sie im Jahr 2001 erfolgreich verlassen konnte.

Schon im Jahr 2001 erschien ihre erste Veröffentlichung. Und zwar nicht in klassischer Musik, sondern beeinflusst von ihren Besuchen in der New Yorker Anti-Folk-Szene, in der sie sich schon einige Zeit bewegte. Auch das folgende, wieder im Selbstvertrieb, 2002 veröffentlichte Songs, entstand, während sie in New Yorker Clubs auftrat.

Von dort ging es 2003 auf eine Tour im Vorprogramm der Strokes, mit denen sie auch die B-Seite zur Single Reptilia (Modern Girls & Old Fashion Men) vom Album Room On Fire aufnahm.

Die Band vermittelte auch deren Produzenten Gordon Raphael, der das erste Album Spektors auf einem Label produzierte. Soviet Kitsch erschien im August 2004 über Sire Records.

Waren ihre Erfolge bisher eher auf die Ostküste der USA beschränkt, änderte sich dies, als Regina Spektor das Album Begin To Hope, und vor allem die Single Fidelity, im Herbst 2006 veröffentlichte. Das Album erreichte in den USA Platz 19 und in UK Platz 53.

Diskographie

Alben
Compilation
EPs
Singles

Kollaborationen

Charts

Jahr Titel Charts
D UK US A CH SV F P DK NOR FIN AUS NZ
2006 Begin to Hope 53 20 72 18 29 10
2009 Far 30 3 99 10 38
Singles
2006 On the Radio 60
2006 Fidelity 45 51

Jahrescharts

Jahr Titel Kritiker Charts Leser Charts
NME Spex Musikexpress Intro Rolling Stone Visions Spex Musikexpress Intro Rolling Stone Visions
2004 Soviet Kitsch
42
2006 Begin To Hope
20
Singles
2006 Fidelity
44

All-Time-Charts

Soviet Kitsch

Kompilationsbeiträge

Referenzen

Regina Spektor wurde beeinflusst von:
Joni Mitchell, Ani DiFranco, The Beatles, Bob Dylan, Billie Holiday, Frédéric Chopin

Coverversionen

Regina Spektor covert...

Regina Spektor wird gecovert von...

Videoclips

MP3s

Weblinks