QueenAdreena

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
QueenAdreena
Herkunft: London, England
Aktiver Zeitraum: 19992010
Genres: Alternative Rock, Punk
Labels: Blanco y Negro
Rough Trade Records
One Little Indian
Imperial Records
Homepage: queenadreena.net
Line-Up:
Katie Jane Garside – Gesang
Crispin Gray – Gitarre
Pete Howard – Schlagzeug (seit 2002)
Nomi Leonard – Bass (seit 2006)
Ehemalige Mitglieder:
Billy Freedom – Schlagzeug (2000–2001)
Orson Wajih – Bass (2000–2002)
Janne Jarvis – Bass (2002)
Richard Adams – Bass (2002–2004)
Melanie Garside – Bass (2004–2005)
Paul Jackson – Bass (2005–2006)

QueenAdreena waren eine Londoner Alternative Rock-Band, die 1999 von den Daisy Chainsaw-Musikern Katie Jane Garside und Crispin Gray gegründet wurde und bis 2010 aktiv war.

Bandgeschichte

Nach vier Jahren ohne musikalische Aktivitäten begegnete Katie Jane Garside 1999 zufällig Crispin Gray in London, ihrem ehemaligen Bandkollegen aus Daisy-Chainsaw-Zeiten. Die beiden trafen sich in der Folgezeit häufig und schrieben zahlreiche Lieder. Über einen Freund kam der Kontakt zu dem kleinen Label Blanco y Negro Records zustande, das die Queen Adreena genannte Band sofort unter Vertrag nahm (aus dem Bandnamen verschwand mit der Zeit das Leerzeichen). Noch im gleichen Jahr wurden zwei Singles veröffentlicht, 2000 noch eine dritte und anschließend das Debütalbum „Taxidermy". Sowohl die Singles als auch das Debütalbum wurden in der britischen Musikpresse gut aufgenommen.

Für QueenAdreena wurde es jedoch zunehmend Zeit, sich eine Band zusammenzustellen. Garside und Gray hielten also Auditions und fanden so fürs Schlagzeug Billy Freedom. Die von Steve Lamacq bei Radio 1 begleitete Bassistensuche gestaltete sich etwas schwieriger, letztendlich wurde aber mit Orson Wajih auch ein Mann für die vier Saiten gefunden. In nun kompletter Besetzung tourten QueenAdreena nun durch England, dann durch die USA und anschließend im Vorprogramm von Incubus durch Europa. Der Sommer 2000 wurde auf verschiedenen Festivals verbracht, unter anderem bespielten QueenAdreena als Headliner eine der Bühnen des Reading Festivals, und auch 2001 arbeiteten sie an ihrem Ruf als sehenswerte Liveband. Nach zunehmenden Problemen mit Blanco y Negro Records wechselte die Band 2001 zu Rough Trade Records und begann Ende des Jahres mit den Aufnahmen zum zweiten Album. Zu Beginn der Aufnahmen trennten sich QueenAdreena von Billy Freedom und rekrutierten den ehemaligen The-Clash-Schlagzeuger Pete Howard. Im August 2002 erschien "Drink Me", das einige Nuancen härter als sein Vorgänger war und an Daisy-Chainsaw-Tage erinnert. Nach zwei Konzerten im Vorprogramm von Garbage verließ Orson Wajih die Band, um sich mehr auf seine anderen Bands Kira und Kindred Spirits konzentrieren zu können.

QueenAdreena begaben sich also erneut auf Bassistensuche und gaben eine Anzeige im Kerrang! auf. Mit Janne Jarvis (Radioator, Elevation) wurde fürs Erste jemand gefunden, und QueenAdreena konnten sich in erneut kompletter Besetzung auf große Headliner-Tour durch England begeben. Nach der Tour allerdings verließ Jarvis die Band und Richard Adams, auch ehemaliges Daisy-Chainsaw-Mitglied, kam dazu. Ende des Jahres spielten QueenAdreena in London im ICA live den Soundtrack zu David Cronenbergs Film „Crash". Im Jahr darauf tourte die Band im Vorprogramm zu Marilyn Mansons „The Golden Age of Grotesque"-Tour und später als Support von The Eighties Matchbox B-Line Disaster.

2004 wechselte die Band von Rough Trade Records zu One Little Indian Records und auch an der Bassposition vollzog sich ein Wechsel: Katie Jane Garsides jüngere Schwester Melanie spielte ein paar Konzerte mit QueenAdreena, vor den Aufnahmen zum dritten Album verließ sie die Band jedoch schon wieder, um sich besser auf ihre eigenen Projekte konzentrieren zu können. Mit dem neuen Bassisten Paul Jackson nahm die Band 2005 „The Butcher and the Butterfly" auf, das im selben Jahr veröffentlicht wurde und eine punkigere Richtung als die beiden Vorgänger einschlug. Den Rest des Jahres verbrachte die Band mit ausgedehnten Touren durch England und Europa. 2006 verließ Jackson die Band und Crispin Grays Freundin Nomi Leonard wurde neue Bassistin. Katie Jane Garside gründete 2006 die Band Ruby Throat, sodass es um die Hauptband etwas stiller wurde. 2006 bis 2008 wurden lediglich jährlich ein paar Konzerte in Frankreich gespielt – einem Land mit außerordentlich vielen QA-Fans. 2007 erschien mit „Ride a Cock Horse" eine Kompilation mit 4-Track-Demos, 2008 wurde das vierte Album „Djin" veröffentlicht, das zunächst in Japan erschien und später in Europa. Da die Band allerdings keine Live-Promotion-Arbeit für die Platte leistete und sich praktisch schon im Ruhezustand befand (obwohl die Musikpresse teils begeistert war und etwa Allmusic sie zu QueenAdreenas "Meisterwerk" erklärte), war der kommerzielle Erfolg sehr beschränkt.

Crispin Gray sagte 2011 in einem Interview, dass er zwar eventuelle Reunion-Gigs nicht ausschließen würde, derzeit aber nicht einmal wisse, wo Katie Jane Garside sich überhaupt aufhalte.

Diskographie

Alben
Singles/EPs
Sonstige

Referenzbands

Coverversionen

QueenAdreena covern...

Videoclips

Weblinks