Platypus

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Genre

Progressive Rock

Line-Up

Bandgeschichte

Platypus wurden im Jahr 1997 von den Dream Theater-Musikern John Myung (Bass) und Derek Sherinian (Keyboards) ins Leben gerufen, da die Beiden einiges an Material eingespielt hatten, was jedoch nicht zum Progressive Metal-Sound ihrer Hauptband passte. Mit dem Eintritt von King's X-Gitarrist und -Sänger Ty Tabor sowie der Verpflichtung von Rod Morgenstein (Dixie Dregs) am Schlagzeug rundete sich das Ensemble dann vollends zur Progrock-Supergruppe ab. 1998 erschien das erste Album der Band namens "When Pus Comes to Shove", auf dem sich eine Mischung aus typischen komplexen Dream Theater-Instrumentals, krachigem Seventies-Rock und dem Beatles-huldigenden Songwriting von Ty Tabor fand, die zumindest das Prog-Publikum begeistern konnte. Zwei Jahre später folgte dann der Zweitling "Ice Cycles", der das Konzept fortsetzte. Danach allerdings stieg Drummer Morgenstein aus der Band aus, worauf sich Platypus auflösten bzw. in zwei Projekte – jeweils mit Ty Tabor als Gitarrist und Sänger – aufspalteten: Jughead (mit Sherinian am Keyboard, Matt Bissonette am Bass und Gregg Bissonette am Schlagzeug) veröffentlichten 2002 ein selbstbetiteltes Prog-Pop-lastiges Album; The Jelly Jam (als Trio mit Morgenstein und Myung) verfolgten weiterhin die eher Hardrock-orientierte Schiene von Platypus und brachten 2002 und 2004 Alben heraus.

Diskographie

Platypus

Jughead

  • 2002 Jughead (CD, InsideOut)

The Jelly Jam

  • 2002 The Jelly Jam (CD, InsideOut)
  • 2004 The Jelly Jam 2 (CD, InsideOut)
  • 2010 Additives (CD/Download mit Proberaumaufnahmen, Einzelspuren des Tracks I Can't Help You und Klingeltönen, InsideOut)

Kompilationsbeiträge

  • 1998 Platypus: I'm With You auf "Off Road Tracks Vol. 11"
  • 2000 Platypus: Better Left Unsaid auf "The Art of Sysyphus Vol.2"
  • 2002 Jughead: Snow in Tahiti auf "Music from Time and Space Vol.1"
  • 2005 The Jelly Jam: Not Today auf "Music in Progress 1"

Referenzkasten

  • Platypus ist die englische Bezeichnung für das Schnabeltier (Ornithorhynchus anatinus). Die Band widmete dem einzigen bekannten eierlegenden Säugetier das Stück Platt Opus auf "When Pus Comes to Shove", worin Ty Tabor die biologischen Kennzeichen des Lebewesens in wenigen Sätzen umreißt. (Andere Bands, die dem Schnabeltier einen Song widmeten, sind übrigens Mr. Bungle (auf "Disco Volante") und – weit weniger positiv – Green Day mit Platypus (I Hate You) auf "Nimrod". Die Rap-Rock-Combo The Flobots benannte mit "The Flobots Present Platypus" gar ein ganzes Album nach dem Tier.)

Referenzbands

Weblinks