Piano Magic – Writers Without Homes

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Writers Without Homes ist das vierte Studioalbum der Band Piano Magic.

Zum Album

Das vierte Album von Piano Magic zeichnet sich durch einen recht experimentellen Klang aus. Es ist das einzige Piano-Magic-Album, das bei 4AD erschien – dem Label, bei dem nach Meinung einiger Rezensenten die Band schon lange hätte veröffentlichen müssen. Tatsächlich war die Band hocherfreut, bei 4AD veröffentlichen zu können, das Verhältnis zum Label verschlechterte sich jedoch, als 4AD auch künstlerisches Mitsprachrecht einforderte.[1]

Glen Johnson singt auf „Writers Without Homes" nur bei einem einzigen Lied, alle anderen Gesangsstimmen stammen von Gastsängerinnen und Gastsängern wie zum Beispiel John Grant von The Czars, Paul Anderson von Tram oder Vashti Bunyan, wobei der Beitrag von Bunyan ihre erste musikalische Veröffentlichung nach über 30 Jahren ist. Des weiteren spielt das Duo Tarwater bei einem Lied mit Angèle David-Guillou steuerte einen französischen Text für das Lied „Durch Housing" bei. Gefragt nach seinem Einfluss bei so vielen Gastmusikern antwortete Glen Johnson im Interview: „I don't need to play or sing on the track for it to be 'Piano Magic'. It's a net in which everything gets caught. I'm just the fisherman."[2]

So richtig euphorische Kritiken bekam „Writers Without Homes" nicht, da durch das Vorgängeralbum evozierten Erwartungen als nicht erfüllt empfunden wurden. So resümmierte Brainwashed: „The cover art (once a beauty equaling and sometimes surpassing the music itself) became the generic "new" 4AD look, which plagues all their recent releases; the music became far more baroque and populated by more and more instruments; it was filled out (in other words, less desolation and isolation) to the point where it approached post-rock jam band; the vocals became burdensome instead of bolstering."[3]

Line-Up

Piano Magic
Gäste

Tracklisting

  1. (Music Won't Save You From Anything But) Silence
  2. Postal
  3. Modern Jupiter
  4. 1.30
  5. The Season Is Long
  6. Certainty
  7. Crown of the Lost
  8. It's the Same Dream That Lasts All Night
  9. Dutch Housing
  10. Already Ghosts
  11. Shot Through the Fog

Weblinks & Quellen


  1. Interview mit Glen Johnson von Jukka Reverberi (2005)
  2. Interview mit Piano Magic von Martin Williams in Comes With a Smile #10
  3. Brainwashed-Rezension zu „The Troubled Sleep of Piano Magic"