Phil Shoenfelt

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Phil Shoenfelt
Herkunft: Bradford, England
inzwischen Prag, Tschechien
Geboren: 18. Dezember 1952 (66 Jahre)
Aktiver Zeitraum: seit 1979
Instrumente: Gesang
Labels: Cog Sinister, Humbug, ...
Homepage: PhilShoenfelt.de
Bands:
The Nothing
Disturbed Furniture
Khmer Rouge
Phil Shoenfelt & Southern Cross
Fatal Shore

Phil Shoenfelt (auch: Phil Shöenfelt) wurde am 18. Dezember 1952 in Bradford (England) geboren.

Biographie

Phil Shoenfelt veröffentlichte 1988 seine erste Solo-EP "Charlotte's Room", die auf Mark E. Smiths Label Cog Sinister erschien. Zwei Jahre später produzierte Phil Shoenfelt sein erstes Album "Backwoods Crucifixion", das auf Paperhouse Records veröffentlicht wurde. Auf der Tour zu diesem Album spielte er u.a. als Support für Nick Cave and The Bad Seeds. 1993 folgte das in einem 24-Track Studio aufgenommene "God Is The Other Face Of The Devil" (Humbug). Einige Songs aus diesem Album waren Radiothemen in Tschechien und Griechenland.

1994 ging Phil zusammen mit der tschechischen Band Tichà Dohoda zum ersten Mal in Tschechien auf Tour. Das Abschlusskonzert im Prager Bunker wurde aufgezeichnet und 1995 unter dem Titel "Live In Prague!" veröffentlicht. Im selben Jahr zog Phil endgültig nach Prag und gründete dort seine Band Southern Cross. Das Debütalbum "Blue Highway" erschien 1997 beim tschechischen Label Indies Records und in den USA bei Idiot Savant Music. Im selben Jahr tourte er mit Nikki Sudden und dessen Band quer durch Deutschland.

Mit dem darauffolgenden Album "Dead Flowers For Alice" erhielt Phil zum ersten Mal die Möglichkeit bei einer deutschen Plattenfirma (zyx) zu veröffentlichen. Das letzte Studioalbum "Ecstatic" erschein 2002 beim selbstgegründeten Label Exupery. 2004 erschien bei Phantasmagoria Records die Best-Of-Doppel-CD "Deep Horizon - Selected Songs Of Phil Shoenfelt".

Solo-Diskographie

Alben
  • 1990 - Backwoods Crucifixion (CD)
  • 1993 - God Is The Other Face Of The Devil (CD)
  • 1997 - Blue Highway (CD)
  • 1999 - Dead Flowers For Alice (CD)
  • 2002 - Ecstatic (CD)
EPs/Singles
  • 1988 - Charlotte's Room / The Long Goodbye (EP)
  • 2002 - Electric Garden (CD-Single)
Sonstiges
  • 1994 - Live In Prague! With Tichà Dohoda (CD)
  • 2004 - Deep Horizon - Selected Songs Of Phil Shoenfelt (2xCD)
  • 2008 - Live At The House Of Sin (Phil Shoenfelt & Pavel Cingl) (CD)
  • 2008 - Golden Vanity (Nikki Sudden & Phil Shoenfelt) (CD)

Literatur

  • Phil Shoenfelt, The Green Hotel, 1998. ISBN 80-86013-39-1
  • Phil Shoenfelt, Junkie Love, 2001. ISBN 80-86264-17-3

Weblinks