Peter Frampton

Aus indiepedia.de

Inhaltsverzeichnis

Biographie

Peter Frampton war in den 60er Jahren Mitglied zweier der bekanntesten Bluesrockbands der Dekade, nämlich The Herd und Humble Pie. In den 70ern konnte er sich dann als erfolgreicher Solokünstler etablieren, vor allem mit dem Livealbum "Frampton Comes Alive!" von 1976, das sich mehr als vierzehn Millionen Mal verkaufte und seinerzeit das meistverkaufte Livealbum überhaupt war. Im heutigen Popzirkus ist Frampton neben diversen Coverversionen (u.a. Dinosaur Jr mit Show Me The Way und Big Mountain mit Baby, I Love Your Way) vor allem als eine der prototypischen (und nicht immer ganz unpeinlichen) 70er-Referenzen in diversen Filmen und Fernsehserien wie den Simpsons, Wayne's World, High Fidelity und Reality Bites vertreten. Auf seinem jüngsten Album, dem instrumentalen "Fingerprints" von 2006, ließ Peter Frampton sich unter anderem von den Pearl Jam-Mitgliedern Matt Cameron und Mike McCready unterstützen.

Bands

Solo-Diskographie

  • 1972 Wind of Change
  • 1973 Frampton's Camel
  • 1974 Somethin's Happening
  • 1975 Frampton
  • 1976 Frampton Comes Alive! (Live)
  • 1977 I'm in You
  • 1979 Where I Should Be
  • 1980 Rise Up
  • 1981 Breaking All The Rules
  • 1982 The Art of Control
  • 1986 Premonition
  • 1989 When All the Pieces Fit
  • 1994 Peter Frampton
  • 2003 Now
  • 2006 Fingerprints

Trivia

  • Das musikalische Erkennungszeichen von Peter Frampton ist die "Talkbox", ein Verzerrungsgerät, mit dem man durch ein Mundstück den Klang seines Instruments oder seiner Stimme verändern kann und den man heute unter anderem von den Songs Generator (Foo Fighters) oder auch It's My Life und Livin' On A Prayer von Bon Jovi kennen könnte.
  • Peter Frampton hat einen Auftritt in der Folge "Homerpalooza" der Zeichentrickserie "The Simpsons".

Referenzbands

Coverversionen

Peter Frampton covert...

Peter Frampton wird gecovert von...

Weblinks

Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Inhalt
Bilder
Werkzeuge