Negativland

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Negativland ist ein amerikanisches Bandkollektiv, das seit 1979 in der San Francisco Bay Area experimentelle Collagen von Tonbandeinspielungen mit Elektronischer Musik und SST-Gitarren kombiniert. Benannt ist die Band nach einem Stück der deutschen Krautrockband Neu!. Einige der bekannteren Veröffentlichungen erschienen auf SST, die anderen auf dem hauseigenen Label Seeland Records.

"Our contemporary interest in collage […] is prompted by the fact that art and commerce have now merged to a degree where corporate commerce now finances, grooms, directs, filters, manufactures and distributes almost everything we know of as 'culture.'"[1]

Hintergrund

Seit 1981 produzieren die Bandmitglieder die wöchentliche dreistündige Radiosendung Over The Edge, aus der Serie ist bis 2006 eine Reihe von CDs erschienen.[2] 1987 erscheint Escape from Noise auf SST und ist einigermaßen erfolgreich, wie zu der Zeit bei SST üblich, soll die Band in der Folge mit anderen Bands in den USA und Europa zum Teil selbstfinanziert touren.[3] Um die Kosten zu umgehen, mischt sich die Band in einen aktuellen Mordfall ein und behauptet, die Tat wäre nach dem Hören des Stücks Christianity is Stupid geschehen, das Samples aus einem christlichen Propagandafilm enthält. Der sich anschließende Medienhype um die Geschichte wird 1989 auf Helter Stupid verarbeitet.

1991 erscheint die Single U2, die nach einem Rechtsstreit mit der gleichnamigen Band eingestampft werden muss, das Albumcover könne zu irrtümlichen Käufen führen, die Verwendung von Samples der Band U2 sei auch nicht, wie Negativland behaupteten, als Fair Use einzustufen, eine Argumentationsweise, die von Bands der seit 1985 teilweise sogenannten Plunderphonics genannten Stilrichtung üblicherweise bei Gerichtsstreitigkeiten vorgebracht wurde/wird.[4] 2003 wird das Stück auf einem Bootleg wiederveröffentlicht, es geht das Gerücht, die Band selbst stehe hinter der Wiederveröffentlichung. In den 1990er Jahren arbeitet das Kollektiv auch mit der britischen Anarchoband Chumbawamba zusammen. 2005 wurde das 25jährige Bestehen der Band mit einer Ausstellung in New York gefeiert.

Musik

Eines der alternativen Cover der ersten LP (s/t)

Die meisten Platten der Band sind Konzeptalben, die eigenwillige Verwendung von Collagentechnik mit repetitiven Elementen und Techniken wie Abspielen auf sehr langsamen Tempi, Backward-Masking, Integration von Spulgeräuschen, Filter usw. erzeugt eine zum Teil geheimnisvoll-okkulte Stimmung, Negativland-Platten können ohne weiteres wie Soundtracks gehört werden und sind oft auch als Videoarbeiten konzipiert. Besonders bei den Seeland-Veröffentlichungen ist den Tonträgern ein aufwändiges Artwork mit Aufklebern, Infotexten, Grafiken usw. beigelegt, einige Veröffentlichungen erschienen selbst in hohen Auflagen mit individuell gestalteten unterschiedlichen Covern. Alle Veröffentlichungen der Band reflektieren zum Teil kritisch bis ironisch, auch in affirmativer Übersteigerung, die Medien- und Konsumgesellschaft.

A Big 10-8 Place (1983)

"Highway to Stupid": Helter Stupid (1989). Thema, Song: [6]

„Auf A big 10-8 Place geht es zum Beispiel um massenmediale Fernsteuerung von Individuen (über das Autoradio). Die Vocals sind zumeist medial vermittelt, oft handelt es sich um Ausschnitte aus Radio- oder Fernsehshows inklusive Werbeclips. Helter Stupid lebt von einem Radiojingle, der zwischen den reinen Cut-up Parts immer wieder eine zeitlang eingespielt wird, Backwardmasking und Effectmasking wird vorgeführt und kommentiert. Schreie, Sirenen, Telefongespräche, Bandspulgeräusche, Extrempitchings von Stimmen, viele Repetitionen aus den Cuts, Panoramadramatik und alles sehr realistisch aufgearbeitet, was die Situierung des Einzelnen im Kontext der Massenmedien betrifft.“[5]

Line Up

Aktuell: Richard Lyons (seit 1979), Mark Hosler (seit 1979), Peter Conheim (seit 1998), David Wills (The Weatherman, seit 1979), Tim Maloney (seit 2005), Tom Koch, Stukke and Stakke, Jonathan Land (seit 1996).

Ehemalige: Ian Allen (1981-1987), Chris Grigg (1980-1998), Joan (1979-1980), Peter Dayton (1979-1980), Don Joyce (seit 1983, ✝2015)

Trivia

Die Webpräsenz der Band besteht seit 1995.[6]

Diskografie

Alben

  • Negativland (1980)
  • Points (1981)
  • A Big 10-8 Place (1983)
  • Escape from Noise (1987)
  • Helter Stupid (1989)
  • Free (1993)
  • Fair Use: The Story of the Letter U and the Numeral 2 (1995)
  • Dispepsi (1997)
  • These Guys Are from England and Who Gives a Shit (2001)
  • Deathsentences of the Polished and Structurally Weak (2002)
  • No Business (2005)
  • Thigmotactic (2008)

EPs

  • U2 (1991)
  • Guns (1992)
  • The Letter U and the Numeral 2 (1992)
  • Truth in Advertising / Dispepsi (1997)
  • Happy Heroes (1998)
  • The ABCs of Anarchism (1999, mit Chumbawamba)

Einzelnachweise

  1. Profil [1] bei allmusic
  2. Over The Edge Radio Series, Artikel Negativland [2] bei der en.wiki
  3. Tourpraxis bei SST, vgl. Artikel Negativland, Talk: SST and touring [3] bei der en.wiki
  4. Artikel Plunderphonics [4] bei der en.wiki
  5. Aus: Dirk Budde – High ideals and crazy dreams. Zur Darstellung von Topoi in Subkulturen und Randbereichen der Populären Musik (PMB-Verlag 2004 und 2015)
  6. Profil [5] bei Discogs

Weblinks

Offiziell

  • Homepage [7] bei Negativland
  • Diskografie [8] mit ausführlichen Anmerkungen bei O-art.org

Videos, Videodokumentationen

  • U2 (1991) [9] bei Youtube
  • No Other Possibility (Full Video) [10] bei Youtube
  • Craig Baldwin – Sonic Outlaws (1995) [11] Trailer bei Vimeo
  • Brett Gaylor – RiP! A Remix Manifesto [12] bei Vimeo

Profile, Artikel

  • Profil [13] bei Discogs
  • Artikel Negativland [14] bei der de.wiki
  • Artikel Negativland [15] bei der en.wiki
  • Artikel Negativland – Negativland (1980) [16] bei der en.wiki

Links im Juli 2017.