Melody Club

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Melody Club wurden 2000 in Växjö, Schweden gegründet.

Genre

Elektropop, Synthiepop

Line-Up

Bandgeschichte

Östergren, Stenemo und Axelsson gründen die Band 2000, ziehen nach Stockholm und veröffentlichen nach mehreren Demos 2002 ihre erste Single Palace Station, die sich zum Charterfolg entwickelt. Es folgt das Debütalbum "Music Machine", das auf Platz 1 der Charts gelangt. 2004 folgt das zweite Album "Face the Music", dessen Single Baby der zweite Top 10-Hit der Band wird. 2006 erscheint das dritte Album "Scream". Drei Jahre später folgt "Goodbye to Romance".

Mit The Ark, die meist als Vergleichsband angegeben werden, verbindet die Bandmitglieder eine langjährige Freundschaft, da beide Bands aus demselben Ort stammen und sogar gemeinsam wohnten (auch The Mo gehört zu diesem Bandkollektiv).

Diskographie

Alben

Singles/EPs

  • 2002 Palace Station
  • 2002 Electric
  • 2003 Covergirl
  • 2004 Take Me Away
  • 2004 Baby
  • 2005 Boys in the Girls' Room
  • 2005 Wildhearts
  • 2006 Destiny Calling
  • 2007 Fever Fever
  • 2007 Last Girl on My Mind
  • 2009 Girls Don't Always Wanna Have Fun
  • 2009 The Only Ones

Compilations

  • 2007 At Your Service (US-Best-Of der ersten beiden Alben)

Charts

Jahr Titel Charts
D S UK US A CH F NOR FIN NZ
2002 Music Machine -
1
- - - - - 17 - -
2004 Face the Music - 6 - - - - - - - -
2006 Scream - 18 - - - - - - - -
2009 Goodbye to Romance - 18 - - - - - - - -
Singles
2002 Palace Station - 9 - - - - - - - -
2002 Electric - 18 - - - - - - - -
2003 Covergirl - 37 - - - - - - - -
2004 Take Me Away - 16 - - - - - - - -
2004 Baby - 2 - - - - - - - -
2005 Boys in the Girls' Room - 25 - - - - - - - -
2006 Destiny Calling - 15 - - - - - - - -
2007 Fever Fever - 32 - - - - - - - -
2007 Last Girl on My Mind - 27 - - - - - - - -
2009 Girls Don't Always Wanna Have Fun - 60 - - - - - - - -
2009 The Only Ones - 48 - - - - - - - -

Referenzbands

Weblinks