Maximilian Hecker

Aus indiepedia.de

Inhaltsverzeichnis

Genre

Indie-Pop, New Acoustic Movement

Bandgeschichte

Maximilian Hecker wurde am 26. Juli 1977 in Heidenheim geboren und wuchs in Ostwestfalen auf. 1998 geht er nach Berlin und wurde der Sage nach von Almut Klotz endeckt, als er am Hackeschen Markt in Berlin mit Gitarre und Verstärker Oasis-Lieder intonierte. Zusammen mit ihr und Jim Avignon spielt er Schlagzeug in der Band Maxi unter Menschen. 2000 verwendet Esther Gronenborn die Demoversion seines Sngs »Cold Wind Blowing« in ihrem Film alaska.de. Der Soundtrack erscheint beim Berliner Label Kitty-yo, das ihm daraufhin einen Plattenvertrag anbot. Ebenfalls der Sage nach soll Hecker den damaligen Labelchef Patrick Wagner zuvor beim Fußball spielen kennengelernt haben. 2001 erscheint sein erstes Album "Infinite Lovesongs", das er genmeinsam mit Tommi Eckart von 2Raumwohnung produziert hat. Das Album wird ein internationaler erfolg, so dass Hecker für das nachfolgende Album Rose mit dem renommierten Produzenten Gareth Jones (Hausproduzent unter anderem von Depeche Mode und Erasure) zusammenarbeiten kann. Die Platte erscheint 2003, auf der folgenden Tour wird er erstmals von einer Band begleitet, in der unter anderem Jens Friebe spielt. Im selben jahr geht er auf Kosten des Steuerzahlers und im Auftrag des Goethe-Instituts zusammen mit Barbara Morgenstern auf eine Welttournee. 2005 ensteht mit Produzent Guy Sternberg, der bereits bei Rose als Techniker dabei war das Album Lady Sleep. Sternberg produziert auch die folgenden Alben I'll Be a Virgin, I'll Be a Mountain (2006) und One Day (2009), die nicht mehr bei Kitty-yo erscheinen. 2010 veröffentlicht Hecker das Album I Am Nothing But Emotion, No Human Being, No Son, Never Again Son auf seinem eigens dafür gegründeten Label Blue Soldier Records.

Diskographie

Alben

Singles/EPs

Charts

Jahr Titel Charts
D UK US A CH S F NOR FIN NZ
2003 Rose 82 - - - - - - - - -

Jahrescharts

Jahr Titel Kritiker Charts Leser Charts
Spex Intro Spex Intro
2001 Infinite Love Songs
27
-
12 24
Singles
2001 Infinite Love Song
46
-
18 -
2003 Rose
-
35
- -

Trivia

Videoclips

Videos

Weblinks

Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Inhalt
Bilder
Werkzeuge